. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 13,99 €, größter Preis: 18,21 €, Mittelwert: 15,67 €
Brand Roms unter Kaiser Nero - Marcel Teiner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marcel Teiner:

Brand Roms unter Kaiser Nero - neues Buch

2010, ISBN: 9783640768820

ID: 664629085

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Seminar für Alte Geschichte), Veranstaltung: Politik und Gesellschaft zur Zeit Neros, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist das Jahr 64 nach Christus: Rom brennt. Drei von vierzehn Stadtvierteln werden völlig zerstört, sieben sind unbewohnbar. Tausende Menschen verlieren alles, was sie besassen. Doch was war die Ursache für diese verheerende Katastrophe? Seit fast 2000 Jahren beschäftigen sich Historiker mit genau dieser Fragestellung. Eine der ältesten und detailliertesten Schilderungen der Ereignisse findet sich bei dem antiken Geschichtsschreiber Publius Cornelius Tacitus, der zum Zeitpunkt des Brandes zehn Jahre alt gewesen ist. Neben der Überlieferung bei Tacitus wird der Brand auch in anderen antiken Quellen geschildert, deren Autoren den Brand jedoch alle nicht persön-lich miterlebt haben können. Dazu gehören u. a. Sueton mit seiner Nero-Vita und Cassius Dio mit seiner Römischen Geschichte, deren Werke mit denen des Tacitus in dieser Arbeit verglichen werden sollen. Problematisch ist dabei allerdings die Intention, mit denen die drei genannten Autoren geschrieben haben. Sie stammen alle aus der senatorischen Geschichtsschreibung und müssen daher entsprechend kritisch gelesen und bewertet werden. Da sich alle Autoren bereits auf andere Quellen beziehen, müssen ihre Werke zudem als Sekundärquellen eingestuft werden.Weitere mögliche Schriftquellen wären Plinius der Ältere mit seinem Werk naturalis historia und der Satiriker Juvenal. Einen guten Überblick über die verschiedenen Quellen findet man - wenn auch schon sehr alt - bei Kurfess .Das Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Darstellung von Tacitus, Sueton und Cassius Dio auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, dabei die Interpretationen der modernen For-schung zu berücksichtigen, um somit eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Ursache des Brandes zu entwickeln. Dabei sollen die drei Autoren zunächst getrennt voneinander betrachtet werden, um sie anschliessend möglichst effektiv und gebündelt miteinander vergleichen zu können.In der modernen Forschung haben sich drei wesentliche Forschungsmeinungen zu dieser Frage entwickelt. Einige wenige Historiker schliessen sich den antiken Quellen an, die Nero die Schuld am Brand Roms geben. Gegenargumente dazu finden sich vor allem bei Robichon, Grant und Scheda. Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist es, den Christen die Schuld an dem Brand zu geben, so wie es z. B. Bishop, Grant und Schwier getan haben. Am häufigsten findet sich jedoch die Meinung, dass der Brand zufällig ausgebrochen sei, z. B. bei Robichon und Hanslik. Eine Untersuchung der Schuldfrage Bücher > Sachbücher > Politik & Geschichte > Nach Epochen > Vor- & Frühgeschichte Taschenbuch 04.12.2010 Buch (dtsch.), GRIN, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 26432245 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brand Roms unter Kaiser Nero - Marcel Teiner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Marcel Teiner:

Brand Roms unter Kaiser Nero - neues Buch

2010, ISBN: 9783640768820

ID: 129599164

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Seminar für Alte Geschichte), Veranstaltung: Politik und Gesellschaft zur Zeit Neros, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist das Jahr 64 nach Christus: Rom brennt. Drei von vierzehn Stadtvierteln werden völlig zerstört, sieben sind unbewohnbar. Tausende Menschen verlieren alles, was sie besassen. Doch was war die Ursache für diese verheerende Katastrophe? Seit fast 2000 Jahren beschäftigen sich Historiker mit genau dieser Fragestellung. Eine der ältesten und detailliertesten Schilderungen der Ereignisse findet sich bei dem antiken Geschichtsschreiber Publius Cornelius Tacitus, der zum Zeitpunkt des Brandes zehn Jahre alt gewesen ist. Neben der Überlieferung bei Tacitus wird der Brand auch in anderen antiken Quellen geschildert, deren Autoren den Brand jedoch alle nicht persön-lich miterlebt haben können. Dazu gehören u. a. Sueton mit seiner Nero-Vita und Cassius Dio mit seiner Römischen Geschichte, deren Werke mit denen des Tacitus in dieser Arbeit verglichen werden sollen. Problematisch ist dabei allerdings die Intention, mit denen die drei genannten Autoren geschrieben haben. Sie stammen alle aus der senatorischen Geschichtsschreibung und müssen daher entsprechend kritisch gelesen und bewertet werden. Da sich alle Autoren bereits auf andere Quellen beziehen, müssen ihre Werke zudem als Sekundärquellen eingestuft werden.Weitere mögliche Schriftquellen wären Plinius der Ältere mit seinem Werk naturalis historia und der Satiriker Juvenal. Einen guten Überblick über die verschiedenen Quellen findet man - wenn auch schon sehr alt - bei Kurfess .Das Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Darstellung von Tacitus, Sueton und Cassius Dio auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, dabei die Interpretationen der modernen For-schung zu berücksichtigen, um somit eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Ursache des Brandes zu entwickeln. Dabei sollen die drei Autoren zunächst getrennt voneinander betrachtet werden, um sie anschliessend möglichst effektiv und gebündelt miteinander vergleichen zu können.In der modernen Forschung haben sich drei wesentliche Forschungsmeinungen zu dieser Frage entwickelt. Einige wenige Historiker schliessen sich den antiken Quellen an, die Nero die Schuld am Brand Roms geben. Gegenargumente dazu finden sich vor allem bei Robichon, Grant und Scheda. Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist es, den Christen die Schuld an dem Brand zu geben, so wie es z. B. Bishop, Grant und Schwier getan haben. Am häufigsten findet sich jedoch die Meinung, dass der Brand zufällig ausgebrochen sei, z. B. bei Robichon und Hanslik. Eine Untersuchung der Schuldfrage Buch (dtsch.) Taschenbuch 04.12.2010 Bücher>Sachbücher>Politik & Geschichte>Nach Epochen>Vor- & Frühgeschichte, GRIN, .201

Neues Buch Orellfuessli.ch
No. 26432245 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brand Roms unter Kaiser Nero - Marcel Teiner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marcel Teiner:
Brand Roms unter Kaiser Nero - neues Buch

2010

ISBN: 9783640768820

ID: 56f4d9efcf5b61b1b0cc288a333fcfc3

Eine Untersuchung der Schuldfrage Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Seminar für Alte Geschichte), Veranstaltung: Politik und Gesellschaft zur Zeit Neros, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist das Jahr 64 nach Christus: Rom brennt. Drei von vierzehn Stadtvierteln werden völlig zerstört, sieben sind unbewohnbar. Tausende Menschen verlieren alles, was sie besaßen. Doch was war die Ursache für diese verheerende Katastrophe? Seit fast 2000 Jahren beschäftigen sich Historiker mit genau dieser Fragestellung. Eine der ältesten und detailliertesten Schilderungen der Ereignisse findet sich bei dem antiken Geschichtsschreiber Publius Cornelius Tacitus, der zum Zeitpunkt des Brandes zehn Jahre alt gewesen ist. Neben der Überlieferung bei Tacitus wird der Brand auch in anderen antiken Quellen geschildert, deren Autoren den Brand jedoch alle nicht persön-lich miterlebt haben können. Dazu gehören u. a. Sueton mit seiner Nero-Vita und Cassius Dio mit seiner Römischen Geschichte, deren Werke mit denen des Tacitus in dieser Arbeit verglichen werden sollen. Problematisch ist dabei allerdings die Intention, mit denen die drei genannten Autoren geschrieben haben. Sie stammen alle aus der senatorischen Geschichtsschreibung und müssen daher entsprechend kritisch gelesen und bewertet werden. Da sich alle Autoren bereits auf andere Quellen beziehen, müssen ihre Werke zudem als Sekundärquellen eingestuft werden.Weitere mögliche Schriftquellen wären Plinius der Ältere mit seinem Werk naturalis historia und der Satiriker Juvenal. Einen guten Überblick über die verschiedenen Quellen findet man - wenn auch schon sehr alt - bei Kurfess .Das Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Darstellung von Tacitus, Sueton und Cassius Dio auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, dabei die Interpretationen der modernen For-schung zu berücksichtigen, um somit eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Ursache des Brandes zu entwickeln. Dabei sollen die drei Autoren zunächst getrennt voneinander betrachtet werden, um sie anschließend möglichst effektiv und gebündelt miteinander vergleichen zu können.In der modernen Forschung haben sich drei wesentliche Forschungsmeinungen zu dieser Frage entwickelt. Einige wenige Historiker schließen sich den antiken Quellen an, die Nero die Schuld am Brand Roms geben. Gegenargumente dazu finden sich vor allem bei Robichon, Grant und Scheda. Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist es, den Christen die Schuld an dem Brand zu geben, so wie es z. B. Bishop, Grant und Schwier getan haben. Am häufigsten findet sich jedoch die Meinung, dass der Brand zufällig ausgebrochen sei, z. B. bei Robichon und Hanslik. Bücher / Sachbücher / Politik & Geschichte / Nach Epochen / Vor- & Frühgeschichte 978-3-640-76882-0, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 26432245 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brand Roms unter Kaiser Nero - Marcel Teiner
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Marcel Teiner:
Brand Roms unter Kaiser Nero - neues Buch

2010, ISBN: 9783640768820

ID: 116695507

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Seminar für Alte Geschichte), Veranstaltung: Politik und Gesellschaft zur Zeit Neros, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist das Jahr 64 nach Christus: Rom brennt. Drei von vierzehn Stadtvierteln werden völlig zerstört, sieben sind unbewohnbar. Tausende Menschen verlieren alles, was sie besaßen. Doch was war die Ursache für diese verheerende Katastrophe? Seit fast 2000 Jahren beschäftigen sich Historiker mit genau dieser Fragestellung. Eine der ältesten und detailliertesten Schilderungen der Ereignisse findet sich bei dem antiken Geschichtsschreiber Publius Cornelius Tacitus, der zum Zeitpunkt des Brandes zehn Jahre alt gewesen ist. Neben der Überlieferung bei Tacitus wird der Brand auch in anderen antiken Quellen geschildert, deren Autoren den Brand jedoch alle nicht persön-lich miterlebt haben können. Dazu gehören u. a. Sueton mit seiner Nero-Vita und Cassius Dio mit seiner Römischen Geschichte, deren Werke mit denen des Tacitus in dieser Arbeit verglichen werden sollen. Problematisch ist dabei allerdings die Intention, mit denen die drei genannten Autoren geschrieben haben. Sie stammen alle aus der senatorischen Geschichtsschreibung und müssen daher entsprechend kritisch gelesen und bewertet werden. Da sich alle Autoren bereits auf andere Quellen beziehen, müssen ihre Werke zudem als Sekundärquellen eingestuft werden.Weitere mögliche Schriftquellen wären Plinius der Ältere mit seinem Werk naturalis historia und der Satiriker Juvenal. Einen guten Überblick über die verschiedenen Quellen findet man - wenn auch schon sehr alt - bei Kurfess .Das Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Darstellung von Tacitus, Sueton und Cassius Dio auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, dabei die Interpretationen der modernen For-schung zu berücksichtigen, um somit eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Ursache des Brandes zu entwickeln. Dabei sollen die drei Autoren zunächst getrennt voneinander betrachtet werden, um sie anschließend möglichst effektiv und gebündelt miteinander vergleichen zu können.In der modernen Forschung haben sich drei wesentliche Forschungsmeinungen zu dieser Frage entwickelt. Einige wenige Historiker schließen sich den antiken Quellen an, die Nero die Schuld am Brand Roms geben. Gegenargumente dazu finden sich vor allem bei Robichon, Grant und Scheda. Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist es, den Christen die Schuld an dem Brand zu geben, so wie es z. B. Bishop, Grant und Schwier getan haben. Am häufigsten findet sich jedoch die Meinung, dass der Brand zufällig ausgebrochen sei, z. B. bei Robichon und Hanslik. Eine Untersuchung der Schuldfrage Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Politik & Geschichte>Nach Epochen>Vor- & Frühgeschichte, GRIN

Neues Buch Thalia.de
No. 26432245 Versandkosten:, Versandfertig in 2 - 3 Tagen, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Brand Roms unter Kaiser Nero - Teiner, Marcel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Teiner, Marcel:
Brand Roms unter Kaiser Nero - Taschenbuch

2010, ISBN: 9783640768820

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag GmbH], Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Seminar für Alte Geschichte), Veranstaltung: Politik und Gesellschaft zur Zeit Neros, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist das Jahr 64 nach Christus: Rom brennt. Drei von vierzehn Stadtvierteln werden völlig zerstört, sieben sind unbewohnbar. Tausende Menschen verlieren alles, was sie besaßen. Doch was war die Ursache für diese verheerende Katastrophe? Seit fast 2000 Jahren beschäftigen sich Historiker mit genau dieser Fragestellung. Eine der ältesten und detailliertesten Schilderungen der Ereignisse findet sich bei dem antiken Geschichtsschreiber Publius Cornelius Tacitus, der zum Zeitpunkt des Brandes zehn Jahre alt gewesen ist. Neben der Überlieferung bei Tacitus wird der Brand auch in anderen antiken Quellen geschildert, deren Autoren den Brand jedoch alle nicht persön-lich miterlebt haben können. Dazu gehören u. a. Sueton mit seiner Nero-Vita und Cassius Dio mit seiner Römischen Geschichte, deren Werke mit denen des Tacitus in dieser Arbeit verglichen werden sollen. Problematisch ist dabei allerdings die Intention, mit denen die drei genannten Autoren geschrieben haben. Sie stammen alle aus der senatorischen Geschichtsschreibung und müssen daher entsprechend kritisch gelesen und bewertet werden. Da sich alle Autoren bereits auf andere Quellen beziehen, müssen ihre Werke zudem als Sekundärquellen eingestuft werden.Weitere mögliche Schriftquellen wären Plinius der Ältere mit seinem Werk naturalis historia und der Satiriker Juvenal. Einen guten Überblick über die verschiedenen Quellen findet man - wenn auch schon sehr alt - bei Kurfess .Das Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Darstellung von Tacitus, Sueton und Cassius Dio auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, dabei die Interpretationen der modernen For-schung zu berücksichtigen, um somit eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Ursache des Brandes zu entwickeln. Dabei sollen die drei Autoren zunächst getrennt voneinander betrachtet werden, um sie anschließend möglichst effektiv und gebündelt miteinander vergleichen zu können.In der modernen Forschung haben sich drei wesentliche Forschungsmeinungen zu dieser Frage entwickelt. Einige wenige Historiker schließen sich den antiken Quellen an, die Nero die Schuld am Brand Roms geben. Gegenargumente dazu finden sich vor allem bei Robichon, Grant und Scheda. Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist es, den Christen die Schuld an dem Brand zu geben, so wie es z. B. Bishop, Grant und Schwier getan haben. Am häufigsten findet sich jedoch die Meinung, dass der Brand zufällig ausgebrochen sei, z. B. bei Robichon und Hanslik. Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Brand Roms unter Kaiser Nero: Eine Untersuchung der Schuldfrage
Autor:

Teiner, Marcel

Titel:

Brand Roms unter Kaiser Nero: Eine Untersuchung der Schuldfrage

ISBN-Nummer:

9783640768820

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Geschichte, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Seminar für Alte Geschichte), Veranstaltung: Politik und Gesellschaft zur Zeit Neros, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist das Jahr 64 nach Christus: Rom brennt. Drei von vierzehn Stadtvierteln werden völlig zerstört, sieben sind unbewohnbar. Tausende Menschen verlieren alles, was sie besaßen. Doch was war die Ursache für diese verheerende Katastrophe? Seit fast 2000 Jahren beschäftigen sich Historiker mit genau dieser Fragestellung. Eine der ältesten und detailliertesten Schilderungen der Ereignisse findet sich bei dem antiken Geschichtsschreiber Publius Cornelius Tacitus, der zum Zeitpunkt des Brandes zehn Jahre alt gewesen ist. Neben der Überlieferung bei Tacitus wird der Brand auch in anderen antiken Quellen geschildert, deren Autoren den Brand jedoch alle nicht persön-lich miterlebt haben können. Dazu gehören u. a. Sueton mit seiner Nero-Vita und Cassius Dio mit seiner Römischen Geschichte, deren Werke mit denen des Tacitus in dieser Arbeit verglichen werden sollen. Problematisch ist dabei allerdings die Intention, mit denen die drei genannten Autoren geschrieben haben. Sie stammen alle aus der senatorischen Geschichtsschreibung und müssen daher entsprechend kritisch gelesen und bewertet werden. Da sich alle Autoren bereits auf andere Quellen beziehen, müssen ihre Werke zudem als Sekundärquellen eingestuft werden.Weitere mögliche Schriftquellen wären Plinius der Ältere mit seinem Werk naturalis historia und der Satiriker Juvenal. Einen guten Überblick über die verschiedenen Quellen findet man - wenn auch schon sehr alt - bei Kurfess .Das Ziel dieser Arbeit soll es sein, die Darstellung von Tacitus, Sueton und Cassius Dio auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, dabei die Interpretationen der modernen For-schung zu berücksichtigen, um somit eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Ursache des Brandes zu entwickeln. Dabei sollen die drei Autoren zunächst getrennt voneinander betrachtet werden, um sie anschließend möglichst effektiv und gebündelt miteinander vergleichen zu können.In der modernen Forschung haben sich drei wesentliche Forschungsmeinungen zu dieser Frage entwickelt. Einige wenige Historiker schließen sich den antiken Quellen an, die Nero die Schuld am Brand Roms geben. Gegenargumente dazu finden sich vor allem bei Robichon, Grant und Scheda. Eine weitere Interpretationsmöglichkeit ist es, den Christen die Schuld an dem Brand zu geben, so wie es z. B. Bishop, Grant und Schwier getan haben. Am häufigsten findet sich jedoch die Meinung, dass der Brand zufällig ausgebrochen sei, z. B. bei Robichon und Hanslik.

Detailangaben zum Buch - Brand Roms unter Kaiser Nero: Eine Untersuchung der Schuldfrage


EAN (ISBN-13): 9783640768820
ISBN (ISBN-10): 3640768825
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: GRIN Verlag
24 Seiten
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 02.03.2011 22:31:44
Buch zuletzt gefunden am 13.02.2017 12:00:56
ISBN/EAN: 9783640768820

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-76882-5, 978-3-640-76882-0

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher