. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783642377693 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 29,99 €, größter Preis: 40,03 €, Mittelwert: 32,00 €
Die Theorie, die nicht sterben wollte - Sharon Bertsch McGrayne
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sharon Bertsch McGrayne:
Die Theorie, die nicht sterben wollte - neues Buch

2013, ISBN: 9783642377693

ID: 227457124

Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung. Und was tun Sie? John Maynard Keynes Suchmaschinen und Qualitätsmanagement, Versicherungen und Erdbebenvorhersagen, Verkehrsflüsse, Geheimcodes und medizinische Prognosen die sogenannte Bayessche Regel ist geradezu allgegenwärtig und dennoch nur wenigen vertraut. Dabei ist sie in ihrer grundlegenden Aussage bestechend einfach: Man beginnt mit einer Vermutung und revidiert diese anhand neuer, objektiver Informationen und gelangt so zu einer verbesserten Annahme. Für seine Anhänger ist das Bayes-Theorem eine elegante Formulierung dafür, dass man aus Erfahrung klug wird, und ein mathematisches Instrument, das einer klaren Linie folgt. Für seine Gegner ist es ein Amoklauf der Subjektivität. Sharon Bertsch McGrayne schildert in ihrem spannenden Sachbuch die erstaunliche Geschichte dieser Regel und berichtet von der Besessenheit ihrer Anhänger und Gegner. Sie beschreibt die Entdeckung des Theorems durch den britischen Geistlichen und Amateurmathematiker Thomas Bayes in den 1740er-Jahren und seine Weiterentwicklung in eine moderne Form, die fast der heutigen entspricht, durch den französischen Wissenschaftler Pierre Simon Laplace. Sie deckt auf, warum angesehene Statistiker das Theorem 150 Jahre lang mit einem Tabu belegten, während in der gleichen Zeit Praktiker darauf zurückgriffen, um Probleme zu lösen, die mit grossen Unsicherheiten und einem Mangel an Informationen einhergingen. Eine wichtige Rolle spielte dabei Alan Turing, als er im Zweiten Weltkrieg den deutschen Enigma-Code knackte. Die Autorin erklärt schliesslich, wie mit dem Aufkommen der immer preiswerter und für alle verfügbaren Computertechnologie in den 1980er-Jahren ein ganz neues Zeitalter für das Bayes-Theorem anbrach. Heute spielt es in Wissenschaft, Technik und Gesellschaft fast überall eine Rolle ob es nun um die Entschlüsselung der DNA, das Börsengeschehen oder die Terrorabwehr geht. Das Buch, das sich auf Originalquellen wie auch auf Interviews mit Statistikern und anderen Wissenschaftlern stützt, beleuchtet auf fesselnde Weise, wie ein auf den ersten Blick simples mathematisches Theorem eine der grössten Kontroversen aller Zeiten auslöste. McGrayne macht darin ein spannendes Stück Wissenschaftsgeschichte zugänglich und anschaulich. Die Autorin macht die Bedeutung des Bayes-Theorems einem breiten Publikum verständlich: von seiner Entdeckung im 18. Jahrhundert, der Weiterentwicklung durch Laplace über die vielen Kontroversen, die es ausgelöst hat, bis zur allgegenwärtigen Anwendung heute. Bücher > Sachbücher > Naturwissenschaften & Technik > Mathematik > Allgemeine Einführungen gebundene Ausgabe 15.10.2013 Buch (dtsch.), Springer, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 35351589 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Theorie, die nicht sterben wollte - Sharon Bertsch McGrayne
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sharon Bertsch McGrayne:
Die Theorie, die nicht sterben wollte - neues Buch

ISBN: 9783642377693

ID: 117195677

Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung. Und was tun Sie? John Maynard Keynes Suchmaschinen und Qualitätsmanagement, Versicherungen und Erdbebenvorhersagen, Verkehrsflüsse, Geheimcodes und medizinische Prognosen die sogenannte Bayessche Regel ist geradezu allgegenwärtig und dennoch nur wenigen vertraut. Dabei ist sie in ihrer grundlegenden Aussage bestechend einfach: Man beginnt mit einer Vermutung und revidiert diese anhand neuer, objektiver Informationen und gelangt so zu einer verbesserten Annahme. Für seine Anhänger ist das Bayes-Theorem eine elegante Formulierung dafür, dass man aus Erfahrung klug wird, und ein mathematisches Instrument, das einer klaren Linie folgt. Für seine Gegner ist es ein Amoklauf der Subjektivität. Sharon Bertsch McGrayne schildert in ihrem spannenden Sachbuch die erstaunliche Geschichte dieser Regel und berichtet von der Besessenheit ihrer Anhänger und Gegner. Sie beschreibt die Entdeckung des Theorems durch den britischen Geistlichen und Amateurmathematiker Thomas Bayes in den 1740er-Jahren und seine Weiterentwicklung in eine moderne Form, die fast der heutigen entspricht, durch den französischen Wissenschaftler Pierre Simon Laplace. Sie deckt auf, warum angesehene Statistiker das Theorem 150 Jahre lang mit einem Tabu belegten, während in der gleichen Zeit Praktiker darauf zurückgriffen, um Probleme zu lösen, die mit großen Unsicherheiten und einem Mangel an Informationen einhergingen. Eine wichtige Rolle spielte dabei Alan Turing, als er im Zweiten Weltkrieg den deutschen Enigma-Code knackte. Die Autorin erklärt schließlich, wie mit dem Aufkommen der immer preiswerter und für alle verfügbaren Computertechnologie in den 1980er-Jahren ein ganz neues Zeitalter für das Bayes-Theorem anbrach. Heute spielt es in Wissenschaft, Technik und Gesellschaft fast überall eine Rolle ob es nun um die Entschlüsselung der DNA, das Börsengeschehen oder die Terrorabwehr geht. Das Buch, das sich auf Originalquellen wie auch auf Interviews mit Statistikern und anderen Wissenschaftlern stützt, beleuchtet auf fesselnde Weise, wie ein auf den ersten Blick simples mathematisches Theorem eine der größten Kontroversen aller Zeiten auslöste. McGrayne macht darin ein spannendes Stück Wissenschaftsgeschichte zugänglich und anschaulich. Die Autorin macht die Bedeutung des Bayes-Theorems einem breiten Publikum verständlich: von seiner Entdeckung im 18. Jahrhundert, der Weiterentwicklung durch Laplace über die vielen Kontroversen, die es ausgelöst hat, bis zur allgegenwärtigen Anwendung heute. Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Naturwissenschaften & Technik>Mathematik>Allgemeine Einführungen, Springer

Neues Buch Thalia.de
No. 35351589 Versandkosten:, Sofort lieferbar, DE (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Theorie, die nicht sterben wollte - Sharon Bertsch McGrayne; Carl Freytag
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sharon Bertsch McGrayne; Carl Freytag:
Die Theorie, die nicht sterben wollte - neues Buch

ISBN: 9783642377693

ID: 9783642377693

Popular Science; Popular Science in Mathematics; Mathematics, general; Physics, general; Statistics, general; History of Science Bayes, Bayes-Theorem, Kryptographie, Laplace, Wahrscheinlichkeitstheorie, bedingte Wahrscheinlichkeit Books Book, Springer Science+Business Media

Neues Buch Springer.com
Die Autorin macht die Bedeutung des Bayes-Theorems einem breiten Publikum verständlich: von seiner Entdeckung im 18. Jahrhundert, der Weiterentwicklung durch Laplace über die vielen Kontroversen, die es ausgelöst hat, bis zur allgegenwärtigen Anwendung he Versandkosten: EUR 0.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Theorie, die nicht sterben wollte - Sharon Bertsch McGrayne
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Sharon Bertsch McGrayne:
Die Theorie, die nicht sterben wollte - Erstausgabe

2013, ISBN: 9783642377693

Gebundene Ausgabe, ID: 27055096

Wie der englische Pastor Thomas Bayes eine Regel entdeckte, die nach 150 Jahren voller Kontroversen heute aus Wissenschaft, Technik und Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist, [ED: 1], Hardcover, Buch, [PU: Springer Spektrum]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Die Theorie, die nicht sterben wollte - McGrayne, Sharon Bertsch
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
McGrayne, Sharon Bertsch:
Die Theorie, die nicht sterben wollte - neues Buch

ISBN: 9783642377693

[SC: 0], [PU: Springer, Berlin/Heidelberg/New York, NY]

Neues Buch Buchmarie.de
Buchmarie.de
Neu Versandkosten:Versandkostenfrei, sofort (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
McGrayne:Die Theorie,die nicht sterben
Autor:

McGrayne, Sharon Bertsch

Titel:

McGrayne:Die Theorie,die nicht sterben

ISBN-Nummer:

Suchmaschinen und Qualitätsmanagement, Versicherungen und Erdbebenvorhersagen, Verkehrsflüsse, Geheimcodes und medizinische Prognosen – die sogenannte Bayes’sche Regel ist geradezu allgegenwärtig und dennoch nur wenigen vertraut. Dabei ist sie in ihrer grundlegenden Aussage bestechend einfach: Man beginnt mit einer Vermutung und revidiert diese anhand neuer, objektiver Informationen – und gelangt so zu einer verbesserten Annahme. Für seine Anhänger ist das Bayes-Theorem eine elegante Formulierung dafür, dass man aus Erfahrung klug wird, und ein mathematisches Instrument, das einer klaren Linie folgt. Für seine Gegner ist es ein Amoklauf der Subjektivität.

Sharon Bertsch McGrayne schildert in ihrem spannenden Sachbuch die erstaunliche Geschichte dieser Regel und berichtet von der Besessenheit ihrer Anhänger und Gegner. Sie beschreibt die Entdeckung des Theorems durch den britischen Geistlichen und Amateurmathematiker Thomas Bayes in den 1740er-Jahren und seine Weiterentwicklung in eine moderne Form, die fast der heutigen entspricht, durch den französischen Wissenschaftler Pierre Simon Laplace. Sie deckt auf, warum angesehene Statistiker das Theorem 150 Jahre lang mit einem Tabu belegten, während in der gleichen Zeit Praktiker darauf zurückgriffen, um Probleme zu lösen, die mit großen Unsicherheiten und einem Mangel an Informationen einhergingen. Eine wichtige Rolle spielte dabei Alan Turing, als er im Zweiten Weltkrieg den deutschen Enigma-Code knackte. Die Autorin erklärt schließlich, wie mit dem Aufkommen der immer preiswerter und für alle verfügbaren Computertechnologie in den 1980er-Jahren ein ganz neues Zeitalter für das Bayes-Theorem anbrach. Heute spielt es in Wissenschaft, Technik und Gesellschaft fast überall eine Rolle – ob es nun um die Entschlüsselung der DNA, das Börsengeschehen oder die Terrorabwehr geht.

Detailangaben zum Buch - McGrayne:Die Theorie,die nicht sterben


EAN (ISBN-13): 9783642377693
ISBN (ISBN-10): 3642377696
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2014
Herausgeber: Springer

Buch in der Datenbank seit 02.04.2008 09:08:53
Buch zuletzt gefunden am 15.05.2017 10:11:59
ISBN/EAN: 9783642377693

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-642-37769-6, 978-3-642-37769-3


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher