. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 11,99 €, größter Preis: 22,66 €, Mittelwert: 14,12 €
Melancholisches Erzahlen in Thomas Glavinics Lisa - Patrick Schlereth
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Patrick Schlereth:

Melancholisches Erzahlen in Thomas Glavinics Lisa - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783656128694

ID: 579191657

Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 52 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.1in.Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1. 0, Humboldt-Universitt zu Berlin (Institut fr Neuere deutsche Literatur), Veranstaltung: Hauptseminar: Freud und die Dichter, Sprache: Deutsch, Abstract: Robert Musil weist in seinen Aufzeichnungen zum 1911 erschienen Erzhlband Vereinigungen auf die Schwchen der Erzhlung Die Vollendung der Liebe hin. Er bemngelt, dass in diesem Nichtgeschehen, das eine immer lnger werdende Motivkette umspannen musste, das uere berdehnt wurde, etwas allzu Leises entstand, scheinbar eine Absonderlichkeit, scheinbar eine sthetische Abgeschlossenheit udgl. So dass niemand den festen Grund bemerken wollte. Im Gegensatz zu Walter Schnaus Aussage, der Dichter verhalte sich zu seinem Werk wie der Trumer zu seinem Traum2, sieht Musil in seiner Selbstkritik das Problematische des Textes klar. Die Psychologisierung der Erzhl-Handlung fhrte zu einem Nichtgeschehen, und zu einer berdehnung des ueren. Dadurch entstand etwas allzu Leises, eine sthetische Abgeschlossenheit. Der Dichter versucht auf diese Weise zu erklren, warum niemand den festen Grund bemerken wollte, weshalb die Erzhlung bei zeitgenssischen Rezensenten und beim Publikum so ein Misserfolg war. In die Zeit der Abfassung der Vereinigungen fllt Freuds Text Der Dichter und das Phantasieren. Freud sieht in der Dichtung eine Entstellung der egoistischen Tagtrume und Fantasien des Dichters mit formalen und sthetischen Mitteln. Die Tagtrume und Fantasien seien dabei das Verdrngte seiner ursprnglichen, infantilen Wunschregungen. Dichtung ist dabei eine doppelte Verdrngung. Indem der Dichter das Verdrngte - seine Fantasien - formal entstellt, das heit literarisiert, findet eine Verdrngung des Verdrngten statt. In dieser Ttigkeit schafft es der Dichter aber doch, eine (eigene) Erzhl-Wirklichkeit zu schaffen. Der Prozess der Erschaffung einer eigenen Erzhl-Welt ist im Nichtgeschehen von Mu This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag, Grin Verlag Gmbh. Paperback. New. Paperback. 64 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.1in.Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, 0, Johann Wolfgang Goethe-Universitt Frankfurt am Main (Institut fr Deutsche Literatur und ihre Didaktik), Veranstaltung: Gegenwartsliteratur, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Melancholieforschung der Gegenwart bietet zwar interessante Interpretationen der Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Keller, Robert Musil oder Hugo von Hofmannsthal, hat moderne Romane jedoch bislang ignoriert. Die wenigen Interpretationen, die zu Glavinics Prosa verfasst wurden, beschftigen sich nicht mit der melancholischen Erzhlstruktur der Texte. Gerade die Interpretation seines Werks im Zeichenfeld der Melancholie wre jedoch aus zwei Grnden wnschenswert. Zum einen verspricht Glavinics Prosa aufgrund ihres modernen Erzhlstils neuartige Inszenierungen des sprachlichen Phnomens Melancholie. Zum anderen kann durch die Untersuchung von Erzhlungen der Gegenwart die Poetik des Begriffs aktualisiert werden. Die Interpretation des vorliegenden Romans Lisa, zu dem noch kein Forschungsbeitrag existiert, hat den Anspruch, die Melancholie in der literarischen Gegenwart zu verorten. Kapitel 2 des Arbeit beschftigt sich mit der Theorie und entwirft eine Poetik der Melancholie, die aufgrund der stndigen Prsenz des Begriffs in der Literatur keinen Anspruch auf Vollstndigkeit erheben kann. Vielmehr beschrnkt sich die Poetik auf die Darstellung jener Merkmale der Melancholie, welche fr die Untersuchung des vorliegenden Romans wesentlich sind. Vor dem Hintergrund des Strukturalismus soll vor allem die sprachliche Inszenierung der Erzhlung analysiert werden. Dabei wird sich zeigen, dass literarische Melancholie nicht nur ein Gefhl einer bestimmten Figur bezeichnet, sondern auch als Produktionsprinzip des Textes fungiert. Fr eine semiologische und strukturalistische Untersuchung der Melancholie als sprachliches Phnomen bieten sich vor allem die Thesen von Martina Wagner-Egelhaaf und This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag Gmbh

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks, BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.65
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Patrick Schlereth:

Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics "Lisa" - Taschenbuch

2012, ISBN: 3656128693

ID: 10407816730

[EAN: 9783656128694], Neubuch, [PU: GRIN Verlag Feb 2012], This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik), Veranstaltung: Gegenwartsliteratur, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Melancholieforschung der Gegenwart bietet zwar interessante Interpretationen der Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Keller, Robert Musil oder Hugo von Hofmannsthal, hat moderne Romane jedoch bislang ignoriert. Die wenigen Interpretationen, die zu Glavinics Prosa verfasst wurden, beschäftigen sich nicht mit der melancholischen Erzählstruktur der Texte. Gerade die Interpretation seines Werks im Zeichenfeld der Melancholie wäre jedoch aus zwei Gründen wünschenswert. Zum einen verspricht Glavinics Prosa aufgrund ihres modernen Erzählstils neuartige Inszenierungen des sprachlichen Phänomens Melancholie. Zum anderen kann durch die Untersuchung von Erzählungen der Gegenwart die Poetik des Begriffs aktualisiert werden. Die Interpretation des vorliegenden Romans Lisa , zu dem noch kein Forschungsbeitrag existiert, hat den Anspruch, die Melancholie in der literarischen Gegenwart zu verorten.Kapitel 2 des Arbeit beschäftigt sich mit der Theorie und entwirft eine Poetik der Melancholie, die aufgrund der ständigen Präsenz des Begriffs in der Literatur keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Vielmehr beschränkt sich die Poetik auf die Darstellung jener Merkmale der Melancholie, welche für die Untersuchung des vorliegenden Romans wesentlich sind. Vor dem Hintergrund des Strukturalismus soll vor allem die sprachliche Inszenierung der Erzählung analysiert werden. Dabei wird sich zeigen, dass literarische Melancholie nicht nur ein Gefühl einer bestimmten Figur bezeichnet, sondern auch als Produktionsprinzip des Textes fungiert. Für eine semiologische und strukturalistische Untersuchung der Melancholie als sprachliches Phänomen bieten sich vor allem die Thesen von Martina Wagner-Egelhaaf und Jörg Löffler an, die Melancholie in der Differenz zwischen Stimme und Schrift verorten. Die Terminologie der Sprachtheorie Saussures5 und der gängigen Erzähltheorien muss aufgrund des begrenzten Rahmens der Arbeit vorausgesetzt werden.Die Analyse des Romans Lisa beginnt mit einer Betrachtung von Melancholie als Ergebnis eines Verlusts. So wird zuerst untersucht, wie der Bedeutungsverlust den Ich-Erzähler in den Wahnsinn treibt (Kapitel 3.1) und letztendlich auch zum Verlust der Stimme führt (Kapitel 3.2). [.] 32 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Patrick Schlereth:
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics "Lisa" - neues Buch

2011

ISBN: 9783656128694

ID: 8dd6fcbd0882fe295306fefd669c0b73

Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics "Lisa" Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik), Veranstaltung: Gegenwartsliteratur, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Melancholieforschung der Gegenwart bietet zwar interessante Interpretationen der Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Keller, Robert Musil oder Hugo von Hofmannsthal, hat moderne Romane jedoch bislang ignoriert. Die wenigen Interpretationen, die zu Glavinics Prosa verfasst wurden, beschäftigen sich nicht mit der melancholischen Erzählstruktur der Texte. Gerade die Interpretation seines Werks im Zeichenfeld der Melancholie wäre jedoch aus zwei Gründen wünschenswert. Zum einen verspricht Glavinics Prosa aufgrund ihres modernen Erzählstils neuartige Inszenierungen des sprachlichen Phänomens Melancholie. Zum anderen kann durch die Untersuchung von Erzählungen der Gegenwart die Poetik des Begriffs aktualisiert werden. Die Interpretation des vorliegenden Romans "Lisa", zu dem noch kein Forschungsbeitrag existiert, hat den Anspruch, die Melancholie in der literarischen Gegenwart zu verorten. Kapitel 2 des Arbeit beschäftigt sich mit der Theorie und entwirft eine Poetik der Melancholie, die aufgrund der ständigen Präsenz des Begriffs in der Literatur keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Vielmehr beschränkt sich die Poetik auf die Darstellung jener Merkmale der Melancholie, welche für die Untersuchung des vorliegenden Romans wesentlich sind. Vor dem Hintergrund des Strukturalismus soll vor allem die sprachliche Inszenierung der Erzählung analysiert werden. Dabei wird sich zeigen, dass literarische Melancholie nicht nur ein Gefühl einer bestimmten Figur bezeichnet, sondern auch als Produktionsprinzip des Textes fungiert. Für eine semiologische und strukturalistische Untersuchung der Melancholie als sprachliches Phänomen bieten sich v Bücher / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft / Germanistik 978-3-656-12869-4, GRIN

Neues Buch Buch.de
Nr. 31155870 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Versandfertig in 5 - 7 Tagen, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Schlereth, Patrick:
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics "Lisa" - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783656128694

[ED: Softcover], [PU: GRIN Publishing], Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik), Veranstaltung: Gegenwartsliteratur, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Melancholieforschung der Gegenwart bietet zwar interessante Interpretationen der Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Keller, Robert Musil oder Hugo von Hofmannsthal, hat moderne Romane jedoch bislang ignoriert. Die wenigen Interpretationen, die zu Glavinics Prosa verfasst wurden, beschäftigen sich nicht mit der melancholischen Erzählstruktur der Texte. Gerade die Interpretation seines Werks im Zeichenfeld der Melancholie wäre jedoch aus zwei Gründen wünschenswert. Zum einen verspricht Glavinics Prosa aufgrund ihres modernen Erzählstils neuartige Inszenierungen des sprachlichen Phänomens Melancholie. Zum anderen kann durch die Untersuchung von Erzählungen der Gegenwart die Poetik des Begriffs aktualisiert werden. Die Interpretation des vorliegenden Romans "Lisa", zu dem noch kein Forschungsbeitrag existiert, hat den Anspruch, die Melancholie in der literarischen Gegenwart zu verorten. Kapitel 2 des Arbeit beschäftigt sich mit der Theorie und entwirft eine Poetik der Melancholie, die aufgrund der ständigen Präsenz des Begriffs in der Literatur keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Vielmehr beschränkt sich die Poetik auf die Darstellung jener Merkmale der Melancholie, welche für die Untersuchung des vorliegenden Romans wesentlich sind. Vor dem Hintergrund des Strukturalismus soll vor allem die sprachliche Inszenierung der Erzählung analysiert werden. Dabei wird sich zeigen, dass literarische Melancholie nicht nur ein Gefühl einer bestimmten Figur bezeichnet, sondern auch als Produktionsprinzip des Textes fungiert. Für eine semiologische und strukturalistische Untersuchung der Melancholie als sprachliches Phänomen bieten sich v Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Schlereth, Patrick:
Melancholisches Erzählen in Thomas Glavinics "Lisa" - Taschenbuch

2011, ISBN: 9783656128694

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik), Veranstaltung: Gegenwartsliteratur, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Melancholieforschung der Gegenwart bietet zwar interessante Interpretationen der Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Keller, Robert Musil oder Hugo von Hofmannsthal, hat moderne Romane jedoch bislang ignoriert. Die wenigen Interpretationen, die zu Glavinics Prosa verfasst wurden, beschäftigen sich nicht mit der melancholischen Erzählstruktur der Texte. Gerade die Interpretation seines Werks im Zeichenfeld der Melancholie wäre jedoch aus zwei Gründen wünschenswert. Zum einen verspricht Glavinics Prosa aufgrund ihres modernen Erzählstils neuartige Inszenierungen des sprachlichen Phänomens Melancholie. Zum anderen kann durch die Untersuchung von Erzählungen der Gegenwart die Poetik des Begriffs aktualisiert werden. Die Interpretation des vorliegenden Romans "Lisa", zu dem noch kein Forschungsbeitrag existiert, hat den Anspruch, die Melancholie in der literarischen Gegenwart zu verorten. Kapitel 2 des Arbeit beschäftigt sich mit der Theorie und entwirft eine Poetik der Melancholie, die aufgrund der ständigen Präsenz des Begriffs in der Literatur keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Vielmehr beschränkt sich die Poetik auf die Darstellung jener Merkmale der Melancholie, welche für die Untersuchung des vorliegenden Romans wesentlich sind. Vor dem Hintergrund des Strukturalismus soll vor allem die sprachliche Inszenierung der Erzählung analysiert werden. Dabei wird sich zeigen, dass literarische Melancholie nicht nur ein Gefühl einer bestimmten Figur bezeichnet, sondern auch als Produktionsprinzip des Textes fungiert. Für eine semiologische und strukturalistische Untersuchung der Melancholie als sprachliches Phänomen bieten sich v Versandfertig in 3-5 Tagen, Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.