. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783668109438 ankaufen:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,99 €, größter Preis: 22,49 €, Mittelwert: 16,49 €
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Markus Wawruschka
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Markus Wawruschka:
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Taschenbuch

2015, ISBN: 9783668109438

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Geschichte und Biographie), Veranstaltung: Modul G5 - Erfahrungsgeschichte und Erinnerungskultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Was versteht man unter Humanismus - oder unter Humanismus im Kontext der deutschen Nachkriegszeit Wie wurde, der Begriff, in der unmittelbaren Nachkriegszeit verwendet In welchen Zonen, von welchen Gruppen wurde der Begriff zu einem Leitmotiv erhoben und wie wurde dies umgesetzt Ich möchte mich dabei auf die Verwendung des Begriffes Humanismus in den Ostzonen und der DDR konzentrieren. Nicht nur, um dem Umfang durch eine Spezialisierung gerecht zu werden, sondern besonders wegen der Kritik des Schriftstellers Günter Grass (geb.1927). Er tadelte 1982, dass der 'ostdeutsche Humanismus' zu wenig beachtet werde, weil der westliche Bilderkanon zu stark dominiere. Weiters ist die von der SED seit ihrer Gründung 1946, besondere politische Verwendung des Begriffes hochinteressant und unterscheidet sich zur Verwendung in den Westzonen bzw. im späteren 'Westblock' sehr stark. Der Begriff Humanismus diente als besonderer 'sozialistischer Humanismus' der kulturellen Legitimation der DDR. Intellektuelle Zeitgenossen waren erstaunt über das Engagement deutscher Literaten den Humanismus mit dem Kommunismus bzw. dem Sozialismus zu verschmelzen. Unmittelbar nach dem Krieg arbeitete die sowjetische Besatzungsmacht daran den Humanitätsbegriff als Gegenbegriff zum Faschismus zu präsentieren. Diese eigenwillige Konnotation von Humanismus löste sicherlich einige Verwunderung bei den deutschen Zuhörern dieser Zeit aus, war doch erst im Aufbau des Sozialismus eine größere Nähe zur Begriffsgeschichte hergestellt worden. Später in der DDR wurde der Begriff Humanismus in seiner Funktion und Aussagekraft so gewandelt wie es das Parteiprogramm der SED verlangte. Es wurde vermutlich in keinem Land der Welt so intensiv und hochpolitisch diskutiert, der Begriff in der breiten Bevölkerung 'verankert' und so mannigfaltig verwendet wie in der DDR. Der vormals eher elitär genutzte Begriff Humanismus, seine Verbreitung im Bürgertum und seine praktische Anwendung in den Humanistischen Gymnasien sollte eine Wandlung erfahren. Die 'rein geistige Bewegung, vorwiegend einer dünnen hochgebildeten Schicht' sollte in der Arbeiterklasse verankert werden. Dieser Prozess soll im Weiteren nachgezeichnet werden. -, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x152x7 mm, 32, [GW: 64g], offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung, Interntationaler Versand

Neues Buch Booklooker.de
Sparbuchladen
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Markus Wawruschka
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Markus Wawruschka:
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Taschenbuch

2015, ISBN: 9783668109438

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Geschichte und Biographie), Veranstaltung: Modul G5 - Erfahrungsgeschichte und Erinnerungskultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Was versteht man unter Humanismus - oder unter Humanismus im Kontext der deutschen Nachkriegszeit Wie wurde, der Begriff, in der unmittelbaren Nachkriegszeit verwendet In welchen Zonen, von welchen Gruppen wurde der Begriff zu einem Leitmotiv erhoben und wie wurde dies umgesetzt Ich möchte mich dabei auf die Verwendung des Begriffes Humanismus in den Ostzonen und der DDR konzentrieren. Nicht nur, um dem Umfang durch eine Spezialisierung gerecht zu werden, sondern besonders wegen der Kritik des Schriftstellers Günter Grass (geb.1927). Er tadelte 1982, dass der 'ostdeutsche Humanismus' zu wenig beachtet werde, weil der westliche Bilderkanon zu stark dominiere. Weiters ist die von der SED seit ihrer Gründung 1946, besondere politische Verwendung des Begriffes hochinteressant und unterscheidet sich zur Verwendung in den Westzonen bzw. im späteren 'Westblock' sehr stark. Der Begriff Humanismus diente als besonderer 'sozialistischer Humanismus' der kulturellen Legitimation der DDR. Intellektuelle Zeitgenossen waren erstaunt über das Engagement deutscher Literaten den Humanismus mit dem Kommunismus bzw. dem Sozialismus zu verschmelzen. Unmittelbar nach dem Krieg arbeitete die sowjetische Besatzungsmacht daran den Humanitätsbegriff als Gegenbegriff zum Faschismus zu präsentieren. Diese eigenwillige Konnotation von Humanismus löste sicherlich einige Verwunderung bei den deutschen Zuhörern dieser Zeit aus, war doch erst im Aufbau des Sozialismus eine größere Nähe zur Begriffsgeschichte hergestellt worden. Später in der DDR wurde der Begriff Humanismus in seiner Funktion und Aussagekraft so gewandelt wie es das Parteiprogramm der SED verlangte. Es wurde vermutlich in keinem Land der Welt so intensiv und hochpolitisch diskutiert, der Begriff in der breiten Bevölkerung 'verankert' und so mannigfaltig verwendet wie in der DDR. Der vormals eher elitär genutzte Begriff Humanismus, seine Verbreitung im Bürgertum und seine praktische Anwendung in den Humanistischen Gymnasien sollte eine Wandlung erfahren. Die 'rein geistige Bewegung, vorwiegend einer dünnen hochgebildeten Schicht' sollte in der Arbeiterklasse verankert werden. Dieser Prozess soll im Weiteren nachgezeichnet werden. -, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x152x7 mm, [GW: 64g]

Neues Buch Booklooker.de
Sparbuchladen
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Markus Wawruschka
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Markus Wawruschka:
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Taschenbuch

2015, ISBN: 9783668109438

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Geschichte und Biographie), Veranstaltung: Modul G5 - Erfahrungsgeschichte und Erinnerungskultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Was versteht man unter Humanismus - oder unter Humanismus im Kontext der deutschen Nachkriegszeit Wie wurde, der Begriff, in der unmittelbaren Nachkriegszeit verwendet In welchen Zonen, von welchen Gruppen wurde der Begriff zu einem Leitmotiv erhoben und wie wurde dies umgesetzt Ich möchte mich dabei auf die Verwendung des Begriffes Humanismus in den Ostzonen und der DDR konzentrieren. Nicht nur, um dem Umfang durch eine Spezialisierung gerecht zu werden, sondern besonders wegen der Kritik des Schriftstellers Günter Grass (geb.1927). Er tadelte 1982, dass der 'ostdeutsche Humanismus' zu wenig beachtet werde, weil der westliche Bilderkanon zu stark dominiere. Weiters ist die von der SED seit ihrer Gründung 1946, besondere politische Verwendung des Begriffes hochinteressant und unterscheidet sich zur Verwendung in den Westzonen bzw. im späteren 'Westblock' sehr stark. Der Begriff Humanismus diente als besonderer 'sozialistischer Humanismus' der kulturellen Legitimation der DDR. Intellektuelle Zeitgenossen waren erstaunt über das Engagement deutscher Literaten den Humanismus mit dem Kommunismus bzw. dem Sozialismus zu verschmelzen. Unmittelbar nach dem Krieg arbeitete die sowjetische Besatzungsmacht daran den Humanitätsbegriff als Gegenbegriff zum Faschismus zu präsentieren. Diese eigenwillige Konnotation von Humanismus löste sicherlich einige Verwunderung bei den deutschen Zuhörern dieser Zeit aus, war doch erst im Aufbau des Sozialismus eine größere Nähe zur Begriffsgeschichte hergestellt worden. Später in der DDR wurde der Begriff Humanismus in seiner Funktion und Aussagekraft so gewandelt wie es d, DE, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 210x152x7 mm, 32, [GW: 64g], PayPal, offene Rechnung, Banküberweisung, Interntationaler Versand

Neues Buch Booklooker.de
Mein Buchshop
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Humanismus ALS Schlagwort Und Leitmotiv Der Deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 (Paperback) - Markus Wawruschka
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Markus Wawruschka:
Humanismus ALS Schlagwort Und Leitmotiv Der Deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 (Paperback) - Taschenbuch

2015, ISBN: 3668109435

ID: 18811595699

[EAN: 9783668109438], Neubuch, [PU: GRIN Verlag, United States], Language: German . Brand New Book. Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nachkriegszeit, Kalter Krieg, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Geschichte und Biographie), Veranstaltung: Modul G5 - Erfahrungsgeschichte und Erinnerungskultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Was versteht man unter Humanismus - oder unter Humanismus im Kontext der deutschen Nachkriegszeit? Wie wurde, der Begriff, in der unmittelbaren Nachkriegszeit verwendet? In welchen Zonen, von welchen Gruppen wurde der Begriff zu einem Leitmotiv erhoben und wie wurde dies umgesetzt?§§Ich möchte mich dabei auf die Verwendung des Begriffes Humanismus in den Ostzonen und der DDR konzentrieren. Nicht nur, um dem Umfang durch eine Spezialisierung gerecht zu werden, sondern besonders wegen der Kritik des Schriftstellers Günter Grass (geb.1927). Er tadelte 1982, dass der ostdeutsche Humanismus zu wenig beachtet werde, weil der westliche Bilderkanon zu stark dominiere. Weiters ist die von der SED seit ihrer Gründung 1946, besondere politische Verwendung des Begriffes hochinteressant und unterscheidet sich zur Verwendung in den Westzonen bzw. im späteren Westblock sehr stark.§§Der Begriff Humanismus diente als besonderer sozialistischer Humanismus der kulturellen Legitimation der DDR. Intellektuelle Zeitgenossen waren erstaunt über das Engagement deutscher Literaten den Humanismus mit dem Kommunismus bzw. dem Sozialismus zu verschmelzen. Unmittelbar nach dem Krieg arbeitete die sowjetische Besatzungsmacht daran den Humanitätsbegriff als Gegenbegriff zum Faschismus zu präsentieren. Diese eigenwillige Konnotation von Humanismus löste sicherlich einige Verwunderung bei den deutschen Zuhörern dieser Zeit aus, war doch erst im Aufbau des Sozialismus eine größere Nähe zur Begriffsgeschichte hergestellt worden.§§Später in der DDR wurde der Begriff Humanismus in seiner Funktion und Aussagekraft so gewandelt wie es d

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.41
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Markus Wawruschka
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Markus Wawruschka:
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949 - Erstausgabe

2015, ISBN: 9783668109438

Taschenbuch, ID: 33858707

[ED: 1], 1. Auflage., Softcover, Buch, [PU: GRIN Publishing]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949
Autor:

Wawruschka, Markus

Titel:

Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949

ISBN-Nummer:

Detailangaben zum Buch - Humanismus als Schlagwort und Leitmotiv der deutschen Nachkriegsgeschichte 1945 - 1949


EAN (ISBN-13): 9783668109438
ISBN (ISBN-10): 3668109435
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2015
Herausgeber: GRIN

Buch in der Datenbank seit 20.12.2015 21:52:01
Buch zuletzt gefunden am 30.06.2017 20:11:32
ISBN/EAN: 9783668109438

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-668-10943-5, 978-3-668-10943-8


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher