. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 38,00 €, größter Preis: 42,45 €, Mittelwert: 39,26 €
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - Trixi Maraile Flügel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Trixi Maraile Flügel:

Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - neues Buch

ISBN: 9783832401139

ID: fef4c5a75eeba7081fb8e36580dc1cad

Magisterarbeit aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Amerikanistik, Note: 1,0, Universität Hamburg (Unbekannt), Sprache: Deutsch Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muss sich mit dem bestehenden Regelsystem auseinandersetzen. Dieses System, dessen grundlegende Merkmale die Narrativität des Filminhalts und die "Ausblendung" des filmtechnischen Prozesses sind, wird in Kapitel II.1 beschrieben. Das Musical läuft dem klassischen Code in mehrfacher Hinsicht zuwider: "Realistische" Charaktere können nicht ohne weiteres plötzlich anfangen zu singen und zu tanzen; das spektakuläre Schauspiel einer production number läuft Gefahr, den Erzählfluss des Films zu behindern, und durch das offensichtliche "Zur-Schau-Stellen" die filmische Illusion der unabhängig vom Zuschauer existierenden Diegese aufzulösen. Gang der Untersuchung: Die Hollywood-Ästhetik der "Unsichtbarkeit" verlangt, dass alle Elemente eines Films "motiviert" sind. d.h. dass sie vom Publikum ohne "Störeffekte" konsumiert werden können. Um diesem Anspruch zu genügen. müssen also die Gesangs- und Tanzeinlagen in Musicalfilmen "gerechtfertigt" werden. Dabei gerät das Musical in einen Zwiespalt zwischen den beiden ästhetischen Hauptgeboten (dem des narrativen Flusses, der continuity, und dem der Wahrscheinlichkeit, der verisimilitude) und den damit verbundenen Motivationsmöglichkeiten, der "kompositionellen" bzw. "realistischen" Motivation (eine Erläuterung der zulässigen Motivationsarten im klassischen Hollywood-Kino in Kapitel II.1). Kapitel II.2 gibt einen kurzen historischen Abriss der turbulenten frühen Jahre des Genres 1927-1932, in denen das Motivationsproblem nach ersten spektakulären Publikumserfolgen offenbar wird, als eine abrupte Zunahme kritischer Stimmen zu einem beinahe totalen Verschwinden des Genres in den Jahren 1931 und 1932 führt.. Den Kern der Arbeit bilden sechs Einzeldarstellungen als exemplarisch ausgewählter Musicalfilme zwischen 1933 und 1953: 42nd Street, Swing Time, Meet Me in St. Louis, Easter Parade, Singin' in the Rain und The Band Wagon. In einem close reading-Analyseverfahren wird untersucht, wie diese Filme ihre Gesangs- und Tanzeinlagen motivieren, wie die Nummern in die Erzählhandlung des Films eingebaut sind, welche Funktionen die Nummern in den Filmen übernehmen und welche Verbindungen sich zwischen numbers und narrative ergeben. Anhand dieser Einzelanalysen wird aufgezeigt, wie das Motivationsproblem in verschiedenen Ansätzen schrittweise angegangen und bewältigt wird. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: I.Einleitung1 II.Theoretischer und historischer Hintergrund II.1Die Ästhetik des klassischen Hollywood-Kinos3 II.2Motivationsstrategien des Musicals: Die Frühzeit des Genres (1927-1932)8 Ill.Motivation und Einbindung der Nummern in sechs ausgewählten Musical-Filmen III.1Vorbemerkung zur Auswahl der Filme15 III.2Realistische Motivation und das Backstage-Genre: 42nd Street (1933)16 III.3Narrative Integration der Nummern: Swing Time (19-36)29 III.4Musikalisierte Welt: Meet Me in St. Louis (1944)43 III.5Souveräne Motivationsmischung: Easter Parade (1948)61 III.6Das Genre über sich selbst: Singin' in the Rain (1952)79 III.7Der Star als Sujet: The Band Wagon (1953)100 IV.Schlusswort122 Anhang Abbildungsnachweisi Videoverzeichnisi Literaturverzeichnisii Tonträgerverzeichnisv Synopsen und Sequenzprotokolle: 42nd Street (Lloyd Bacon, 1933)vi Schnittprotokoll der "42nd Street"-Nummerix Swing Time (George Stevens, 1936)x Meet Me in St. Louis (Vincente Minnelli, 1944)xiii Easter Parade (Charles Walters, 1948)xvi Singin' in the Rain (Gene Kelly/Stanley Donen, 1952)ix The Band Wagon (Vincente Minnelli, 1953)xxii eBooks / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft, Diplom.de

Neues Buch Buch.ch
Nr. 37394032 Versandkosten:Bei Bestellungen innerhalb der Schweiz berechnen wir Fr. 3.50 Portokosten, Bestellungen ab EUR Fr. 75.00 sind frei. Die voraussichtliche Versanddauer liegt bei 1 bis 2 Werktagen., Sofort per Download lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - Trixi Maraile Flügel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Trixi Maraile Flügel:

Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - neues Buch

ISBN: 9783832401139

ID: 689409406

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muss sich mit dem bestehenden Regelsystem auseinandersetzen. Dieses System, dessen grundlegende Merkmale die Narrativität des Filminhalts und die ´´Ausblendung´´ des filmtechnischen Prozesses sind, wird in Kapitel II.1 beschrieben. Das Musical läuft dem klassischen Code in mehrfacher Hinsicht zuwider: ´´Realistische´´ Charaktere können nicht ohne weiteres plötzlich anfangen zu singen und zu tanzen; das spektakuläre Schauspiel einer production number läuft Gefahr, den Erzählfluss des Films zu behindern, und durch das offensichtliche ´´Zur-Schau-Stellen´´ die filmische Illusion der unabhängig vom Zuschauer existierenden Diegese aufzulösen. Gang der Untersuchung: Die Hollywood-Ästhetik der ´´Unsichtbarkeit´´ verlangt, dass alle Elemente eines Films ´´motiviert´´ sind. d.h. dass sie vom Publikum ohne ´´Störeffekte´´ konsumiert werden können. Um diesem Anspruch zu genügen. müssen also die Gesangs- und Tanzeinlagen in Musicalfilmen ´´gerechtfertigt´´ werden. Dabei gerät das Musical in einen Zwiespalt zwischen den beiden ästhetischen Hauptgeboten (dem des narrativen Flusses, der continuity, und dem der Wahrscheinlichkeit, der verisimilitude) und den damit verbundenen Motivationsmöglichkeiten, der ´´kompositionellen´´ bzw. ´´realistischen´´ Motivation (eine Erläuterung der zulässigen Motivationsarten im klassischen Hollywood-Kino in Kapitel II.1). Kapitel II.2 gibt einen kurzen historischen Abriss der turbulenten frühen Jahre des Genres 1927-1932, in denen das Motivationsproblem nach ersten spektakulären Publikumserfolgen offenbar wird, als eine abrupte Zunahme kritischer Stimmen zu einem beinahe totalen Verschwinden des Genres in den Jahren 1931 und 1932 führt.. Den Kern der Arbeit bilden sechs Einzeldarstellungen als exemplarisch ausgewählter Musicalfilme zwischen 1933 und 1953: 42nd Street, Swing Time, Meet Me in St. Louis, Easter Parade, Singin´ in the Rain und The Band Wagon. In einem close reading-Analyseverfahren wird untersucht, wie diese Filme ihre Gesangs- und Tanzeinlagen motivieren, wie die Nummern in die Erzählhandlung des Films eingebaut sind, welche Funktionen die Nummern in den Filmen übernehmen und welche Verbindungen sich zwischen [] Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muss sich mit dem ... eBooks > Fachbücher > Sprach- & Literaturwissenschaft PDF eBook, Diplom.de

Neues Buch Buch.ch
No. 37394032 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - Trixi Maraile Flügel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Trixi Maraile Flügel:
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - neues Buch

ISBN: 9783832401139

ID: 126015996

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muss sich mit dem bestehenden Regelsystem auseinandersetzen. Dieses System, dessen grundlegende Merkmale die Narrativität des Filminhalts und die ´´Ausblendung´´ des filmtechnischen Prozesses sind, wird in Kapitel II.1 beschrieben. Das Musical läuft dem klassischen Code in mehrfacher Hinsicht zuwider: ´´Realistische´´ Charaktere können nicht ohne weiteres plötzlich anfangen zu singen und zu tanzen; das spektakuläre Schauspiel einer production number läuft Gefahr, den Erzählfluss des Films zu behindern, und durch das offensichtliche ´´Zur-Schau-Stellen´´ die filmische Illusion der unabhängig vom Zuschauer existierenden Diegese aufzulösen. Gang der Untersuchung: Die Hollywood-Ästhetik der ´´Unsichtbarkeit´´ verlangt, dass alle Elemente eines Films ´´motiviert´´ sind. d.h. dass sie vom Publikum ohne ´´Störeffekte´´ konsumiert werden können. Um diesem Anspruch zu genügen. müssen also die Gesangs- und Tanzeinlagen in Musicalfilmen ´´gerechtfertigt´´ werden. Dabei gerät das Musical in einen Zwiespalt zwischen den beiden ästhetischen Hauptgeboten (dem des narrativen Flusses, der continuity, und dem der Wahrscheinlichkeit, der verisimilitude) und den damit verbundenen Motivationsmöglichkeiten, der ´´kompositionellen´´ bzw. ´´realistischen´´ Motivation (eine Erläuterung der zulässigen Motivationsarten im klassischen Hollywood-Kino in Kapitel II.1). Kapitel II.2 gibt einen kurzen historischen Abriss der turbulenten frühen Jahre des Genres 1927-1932, in denen das Motivationsproblem nach ersten spektakulären Publikumserfolgen offenbar wird, als eine abrupte Zunahme kritischer Stimmen zu einem beinahe totalen Verschwinden des Genres in den Jahren 1931 und 1932 führt.. Den Kern der Arbeit bilden sechs Einzeldarstellungen als exemplarisch ausgewählter Musicalfilme zwischen 1933 und 1953: 42nd Street, Swing Time, Meet Me in St. Louis, Easter Parade, Singin´ in the Rain und The Band Wagon. In einem close reading-Analyseverfahren wird untersucht, wie diese Filme ihre Gesangs- und Tanzeinlagen motivieren, wie die Nummern in die Erzählhandlung des Films eingebaut sind, welche Funktionen die Nummern in den Filmen übernehmen und welche Verbindungen sich zwischen [] Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muss sich mit dem ... eBook eBooks>Fachbücher>Sprach- & Literaturwissenschaft, Diplom.de

Neues Buch Thalia.ch
No. 37394032 Versandkosten:DE (EUR 12.78)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - Trixi Maraile Flügel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Trixi Maraile Flügel:
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - neues Buch

ISBN: 9783832401139

ID: ac8849125f1ce4cb150f9fdfe46ac624

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muß sich mit dem ... Inhaltsangabe:Einleitung: Die Arbeit untersucht die Frage nach der Relation des Musicals zum klassischen Hollywood-Kino als ästhetischem System. Das Hollywood-Musical als Filmgenre wird erst durch die Tonfilmtechnik möglich. Es entsteht daher zu einer Zeit, als die klassische Hollywood-Ästhetik bereits fest etabliert ist. und muß sich mit dem bestehenden Regelsystem auseinandersetzen. Dieses System, dessen grundlegende Merkmale die Narrativität des Filminhalts und die "Ausblendung" des filmtechnischen Prozesses sind, wird in Kapitel II.1 beschrieben. Das Musical läuft dem klassischen Code in mehrfacher Hinsicht zuwider: "Realistische" Charaktere können nicht ohne weiteres plötzlich anfangen zu singen und zu tanzen; das spektakuläre Schauspiel einer production number läuft Gefahr, den Erzählfluß des Films zu behindern, und durch das offensichtliche "Zur-Schau-Stellen" die filmische Illusion der unabhängig vom Zuschauer existierenden Diegese aufzulösen. Gang der Untersuchung: Die Hollywood-Ästhetik der "Unsichtbarkeit" verlangt, daß alle Elemente eines Films "motiviert" sind. d.h. daß sie vom Publikum ohne "Störeffekte" konsumiert werden können. Um diesem Anspruch zu genügen. müssen also die Gesangs- und Tanzeinlagen in Musicalfilmen "gerechtfertigt" werden. Dabei gerät das Musical in einen Zwiespalt zwischen den beiden ästhetischen Hauptgeboten (dem des narrativen Flusses, der continuity, und dem der Wahrscheinlichkeit, der verisimilitude) und den damit verbundenen Motivationsmöglichkeiten, der "kompositionellen" bzw. "realistischen" Motivation (eine Erläuterung der zulässigen Motivationsarten im klassischen Hollywood-Kino in Kapitel II.1). Kapitel II.2 gibt einen kurzen historischen Abriß der turbulenten frühen Jahre des Genres 1927-1932, in denen das Motivationsproblem nach ersten spektakulären Publikumserfolgen offenbar wird, als eine abrupte Zunahme kritischer Stimmen zu einem beinahe totalen Verschwinden des Genres in den Jahren 1931 und 1932 führt.. Den Kern der Arbeit bilden sechs Einzeldarstellungen als exemplarisch ausgewählter Musicalfilme zwischen 1933 und 1953: 42nd Street, Swing Time, Meet Me in St. Louis, Easter Parade, Singin' in the Rain und The Band Wagon. In einem close reading-Analyseverfahren wird untersucht, wie diese Filme ihre Gesangs- und Tanzeinlagen motivieren, wie die Nummern in die Erzählhandlung des Films eingebaut sind, welche Funktionen die Nummern in den Filmen übernehmen und welche Verbindungen sich zwischen [] eBooks / Fachbücher / Sprach- & Literaturwissenschaft, Diplom.de

Neues Buch Buch.de
Nr. 37394032 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort per Download lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - Trixi Maraile Flügel
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Trixi Maraile Flügel:
Das Musical im Rahmen des klassischen Hollywood-Kinos - Erstausgabe

2013, ISBN: 9783832401139

ID: 28271028

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: diplom.de]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.