. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 34,99 €, größter Preis: 34,99 €, Mittelwert: 34,99 €
Change Management im Business Process Management: BPM initiierte Veränderungsprozesse (eBook, PDF) - Kargl, Urs
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Kargl, Urs:

Change Management im Business Process Management: BPM initiierte Veränderungsprozesse (eBook, PDF) - neues Buch

2011, ISBN: 9783842844797

ID: 61999988

Textprobe: Kapitel 4, Psychologie der Veränderung: Nachdem das Kapitel Business Process Management (BPM) bearbeitet wurde, richtet sich der Fokus auf die Psychologie der Veränderung. In Kapitel 4.1 Change Management werden die Handlungsfelder des Change Management aufgezeigt und die Frage beantwortet, warum Change Projekte scheitern. In Kapitel 4.2 Widerstandsmanagement werden neben den Ursachen, Arten und Merkmalen von Widerständen auch der Umgang mit solchen beschrieben. Abgeschlossen wird die Psychologie der Veränderung mit Kapitel 4.3 Kulturwandel. Hier wird der typische Verlauf eines Kulturwandels beschrieben als auch positive und negative Effekte einer Unternehmenskultur aufgezeigt. 4.1, Change Management: Den Einstieg in das Thema Change Management soll eine Metapher gestalten ? eine Metapher über einen Verwaltungspalast und eine Zeltstadt. Metaphern dienen den Menschen seit jeher dazu, Situationen oder Fakten in einer pointierten und bildhaften Weise darzustellen. Die Fachliteratur bewegt sich demgegenüber oft in abstrakten und komplexen Organisationsgebilden. Um sich diese Organisationsgebilde besser vorstellen zu können, wird sich nachfolgend der o. g. Metapher bedient, welche die Zustände einer hoch komplexen und starren Organisation (hier: Verwaltungspalast) und einer flexiblen und adaptiven Organisation (hier: Zeltstadt) darstellt. ´Der Palast: massive Bauweise, auf Jahrzehnte, ja auf Jahrhunderte angelegt, vielleicht mit beeindruckender Einschüchterungsornamentik, mächtige Säulen und Kapitel, lange Flure, dicke Mauern, weite Wege, viele Stockwerke, auf den Etagen Zollstationen mit Zugangsberechtigung, Türschilder als Titelurkunden, starre Regeln und Rituale. Dagegen die Zeltstadt: mobil, kurze Wege, zwangsläufige Begegnungen, geringer Formalisierungsgrad, locker miteinander verknüpft, flexibel umgruppierbar je nach Bedarf, anpassungsfähig, leicht abzubauen ? und an anderer Stelle wieder aufzustellen; aber auch vergleichsweise instabil, von geringerer Lebensdauer, extrem kommunikativ ? bis zur Leidensgrenze, weil man sich kaum aus dem Weg gehen kann, der Nachbar hört mit, vielleicht auch gelegentlich Intimes´ (DOPPLER/FUHRMANN/LEBBE-WASCHKE/VOIGT, 2011, S. 22). Auf Basis dieser Metapher wird die Komplexität und Problematik deutlich, welcher umfassende Change Projekte, gerade im Bezug auf eine Organisationsänderung von bspw. formaler zu prozessualer Organisation, gegenüber stehen. Aber auch die typischen Probleme von Change Projekten lassen sich aus dem Beispiel ablesen, z. B.: Wie sollen die etablierten Strukturen aufgebrochen werden? Wie können die Mauern abgebaut werden? Wie kann man direktere Kommunikations- und Entscheidungswege realisieren? Change Management muss daher als ein ganzheitlicher Ansatz gesehen werden, mit dem die Veränderung von Unternehmen dauerhaft möglich ist. Diese Veränderung betrifft sowohl die Veränderung harter als auch weicher Faktoren. Als harte Faktoren lassen sich z. B. die Strukturen und Prozesse eines Unternehmens sehen. Den weichen Faktoren lassen sich z. B. die Unternehmenskultur und das Verhalten zuordnen. Des Weiteren läuft das Change Management als ein Prozess ab. Folglich beginnt jeder Change Prozess mit einer Vision, aus welcher die Ziele abgeleitet werden. Im nächsten Schritt werden in einem Kaskadensystem schrittweise die Mitarbeiter eingebunden (siehe auch Abbildung 10: Akzeptanzmatrix). Über ein integriertes Mess- und Steuerungssystem werden anschließend die Erfolge der (Ver-)Änderungen transparent und nachweisbar gemacht. Daran anknüpfend lassen sich adaptiv notwendige Korrekturmaßnahmen initiieren. (vgl. DOPPLER/LAUTERBURG, 2002) Der Erfolg ist somit der Motor eines jeden Change Prozesses. Doch Erfolg alleine reicht nicht. Erfolg muss kommuniziert werden. Mitarbeiter müssen am Erfolg beteiligt werden. Es lassen sich eine Reihe von Erfolgsfaktoren zusammenfassend aufzählen: - Klar strukturiertes und programmatisches Vorgehen. - Unternehmensleitung, die glaubwürdig ist, Veränderungen will und diese vorlebt. - Offene Kommunikation über Ziele und Fortschritte. -Schulung und Training neuer Methoden und Verhaltensweisen. - Wecken und Fördern der Eigenverantwortung und Eigeninitiative aller Mitarbeiter. In den nächsten Kapiteln wird auf Grundlage des oben erarbeiteten Wissens in die Handlungsfelder des Change Managements eingeführt und versucht die Frage zu beantworten, warum Change Projekte scheitern. Textprobe: Kapitel 4, Psychologie der Veränderung: Nachdem das Kapitel Business Process Management (BPM) bearbeitet wurde, richtet sich der Fokus auf die Psychologie der Veränderung. In Kapitel 4.1 Change Management werden die Handlungsfelder des Change Management aufgezeigt und die Frage beantwortet, warum Change Projekte scheitern. In Kapitel 4.2 Widerstandsmanagement werden neben den Ursachen, Arten und Merkmalen von Widerständen auch der Umgang mit solchen beschrieben. Abgeschlossen wird die E-Book, Diplomica Verlag

Neues Buch Buecher.de
No. 40894412 Versandkosten:, Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland, DE, Sofort per Download lieferbar, Lieferzeit 1-2 Werktage (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Change Management im Business Process Management: BPM initiierte Veränderungsprozesse (eBook, PDF) - Kargl, Urs
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Kargl, Urs:

Change Management im Business Process Management: BPM initiierte Veränderungsprozesse (eBook, PDF) - neues Buch

2011, ISBN: 9783842844797

ID: e34022744a0d3326b93ed5362031d4e5

Textprobe:Kapitel 4, Psychologie der Veränderung:Nachdem das Kapitel Business Process Management (BPM) bearbeitet wurde, richtet sich der Fokus auf die Psychologie der Veränderung. In Kapitel 4.1 Change Management werden die Handlungsfelder des Change Management aufgezeigt und die Frage beantwortet, warum Change Projekte scheitern. In Kapitel 4.2 Widerstandsmanagement werden neben den Ursachen, Arten und Merkmalen von Widerständen auch der Umgang mit solchen beschrieben. Abgeschlossen wird die Psychologie der Veränderung mit Kapitel 4.3 Kulturwandel. Hier wird der typische Verlauf eines Kulturwandels beschrieben als auch positive und negative Effekte einer Unternehmenskultur aufgezeigt.4.1, Change Management:Den Einstieg in das Thema Change Management soll eine Metapher gestalten ? eine Metapher über einen Verwaltungspalast und eine Zeltstadt. Metaphern dienen den Menschen seit jeher dazu, Situationen oder Fakten in einer pointierten und bildhaften Weise darzustellen. Die Fachliteratur bewegt sich demgegenüber oft in abstrakten und komplexen Organisationsgebilden. Um sich diese Organisationsgebilde besser vorstellen zu können, wird sich nachfolgend der o. g. Metapher bedient, welche die Zustände einer hoch komplexen und starren Organisation (hier: Verwaltungspalast) und einer flexiblen und adaptiven Organisation (hier: Zeltstadt) darstellt.'Der Palast: massive Bauweise, auf Jahrzehnte, ja auf Jahrhunderte angelegt, vielleicht mit beeindruckender Einschüchterungsornamentik, mächtige Säulen und Kapitel, lange Flure, dicke Mauern, weite Wege, viele Stockwerke, auf den Etagen Zollstationen mit Zugangsberechtigung, Türschilder als Titelurkunden, starre Regeln und Rituale.Dagegen die Zeltstadt: mobil, kurze Wege, zwangsläufige Begegnungen, geringer Formalisierungsgrad, locker miteinander verknüpft, flexibel umgruppierbar je nach Bedarf, anpassungsfähig, leicht abzubauen ? und an anderer Stelle wieder aufzustellen; aber auch vergleichsweise instabil, von geringerer Lebensdauer, extrem kommunikativ ? bis zur Leidensgrenze, weil man sich kaum aus dem Weg gehen kann, der Nachbar hört mit, vielleicht auch gelegentlich Intimes' (DOPPLER/FUHRMANN/LEBBE-WASCHKE/VOIGT, 2011, S. 22). Auf Basis dieser Metapher wird die Komplexität und Problematik deutlich, welcher umfassende Change Projekte, gerade im Bezug auf eine Organisationsänderung von bspw. formaler zu prozessualer Organisation, gegenüber stehen. Aber auch die typischen Probleme von Change Projekten lassen sich aus dem Beispiel ablesen, z. B.: Wie sollen die etablierten Strukturen aufgebrochen werden? Wie können die Mauern abgebaut werden? Wie kann man direktere Kommunikations- und Entscheidungswege realisieren?Change Management muss daher als ein ganzheitlicher Ansatz gesehen werden, mit dem die Veränderung von Unternehmen dauerhaft möglich ist. Diese Veränderung betrifft sowohl die Veränderung harter als auch weicher Faktoren. Als harte Faktoren lassen sich z. B. die Strukturen und Prozesse eines Unternehmens sehen. Den weichen Faktoren lassen sich z. B. die Unternehmenskultur und das Verhalten zuordnen. Des Weiteren läuft das Change Management als ein Prozess ab. Folglich beginnt jeder Change Prozess mit einer Vision, aus welcher die Ziele abgeleitet werden. Im nächsten Schritt werden in einem Kaskadensystem schrittweise die Mitarbeiter eingebunden (siehe auch Abbildung 10: Akzeptanzmatrix). Über ein integriertes Mess- und Steuerungssystem werden anschließend die Erfolge der (Ver-)Änderungen transparent und nachweisbar gemacht. Daran anknüpfend lassen sich adaptiv notwendige Korrekturmaßnahmen initiieren. (vgl. DOPPLER/LAUTERBURG, 2002) Der Erfolg ist somit der Motor eines jeden Change Prozesses. Doch Erfolg alleine reicht nicht. Erfolg muss kommuniziert werden. Mitarbeiter müssen am Erfolg beteiligt werden. Es lassen sich eine Reihe von Erfolgsfaktoren zusammenfassend aufzählen:- Klar strukturiertes und programmatisches Vorgehen.- Unternehmensleitung, die glaubwürdig ist, Veränderungen will und diese vorlebt.- Offene Kommunikation über Ziele und Fortschritte.-Schulung und Training neuer Methoden und Verhaltensweisen.- Wecken und Fördern der Eigenverantwortung und Eigeninitiative aller Mitarbeiter.In den nächsten Kapiteln wird auf Grundlage des oben erarbeiteten Wissens in die Handlungsfelder des Change Managements eingeführt und versucht die Frage zu beantworten, warum Change Projekte scheitern. E-Book

Neues Buch Buecher.de
Nr. 40894412 Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Change Management im Business Process Management: BPM initiierte Veränderungsprozesse - Urs Kargl
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Urs Kargl:
Change Management im Business Process Management: BPM initiierte Veränderungsprozesse - Erstausgabe

2014

ISBN: 9783842844797

ID: 31393833

[ED: 1], Auflage, eBook Download (PDF), eBooks, [PU: Diplomica Verlag GmbH]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Download sofort lieferbar, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.