Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783850330404 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 181,90 €, größter Preis: 197,44 €, Mittelwert: 193,13 €
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf):
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - gebunden oder broschiert

2007, ISBN: 9783850330404

ID: 523284278

Bonn: Galileo Press GmbH SAP PRESS, Auflage: 1 (März 2005). Auflage: 1 (März 2005). Hardcover . 24,6 x 17 x 2,6 cm. Kommen Sie dem Traum vom »papierlosen Büro« ein Stück näher! Dieses Kompendium zeigt Ihnen, wie Sie durch den Einsatz von SAP Records Management die Effizienz komplexer Geschäftsprozesse erhöhen und dabei Ihre Verwaltungskosten reduzieren. Nach der Einführung in die betriebswirtschaftlichen Einsatzgebiete von SAP RM werden die technischen Grundlagen zur Programmierung des Service Provider Frameworks, zur Aktenentwicklung etc. dargestellt und abschließend in Integrationsbeispielen und Business-Szenarien praktisch vertieft. Aus dem Inhalt- Funktionen im DetailKnowledge Provider, Service Provider Framework, Framework Registry, Business Workflow, Infotypen, Workitems, Reports, Protokollierung - ArchitekturIsolation von Anwendungskomponenten, Integrationsmodell, Framework Services und Features, Klassen und Interfaces - VorgehensmodellAktenmodelle, Anwendungsintegration, Aktenzugriff, Einbindung von Dokumenten - Konfiguration und ErweiterungenAllgemeine Einstellungen, Akten, Dokumente, Business-Objekte, Rollen und Berechtigungen, BAPIs, ArchiveLink, Business-Add-Ins - AnwendungsszenarienFinanzwesen, Personalwesen, Chemie, Pharma, Lebensmittel, Versicherungen, Banken, SAP RM for Public SectorSAP-Info Neue Lösungen für ein papierarmes Büro Das Buch über SAP Records Management ist außerordentlich nützlich und interessant. Zum einen liefert es erstmals einen Überblick über die SAP-Lösung für die Aktenverwaltung. Deren Funktionen sind zwar schon seit Jahren in SAP-Komponenten im Einsatz, werde aber erst seit 2002 als eigenständiges Produkt vertrieben. Zum anderen führt das Buch exemplarisch vor, wie die Zukunft von SAP-Einführungsprojekten aussehen könnteNämlich bestehende Funktionen so zu Geschäftsprozessen zu kombinieren, dass ein überraschender Mehrwert entsteht. Zukünftig soll dies die Enterprise Services Architecture ermöglichen, die sich SAP als Unternehmensziel gesetzt hat. SAP Records Management basiert im Wesentlichen bereits heute auf einer solchen offenen und serviceorientierten Architektur. In den ersten beiden Kapiteln grenzen die Autoren SAP Records Management von anderen Produkten für das Dokumentenmanagement ab und stellen die einzelnen Funktionen der Lösung vor. Hierzu gehören unter anderem digitale Akten und Umlaufmappen, eine Statusverfolgung, interaktive Formulare und das übliche SAP-Berechtigungskonzept. Eine Stärke des Produkts ist zweifellos, dass es nicht nur eine einheitliche Ablage digitaler Akten bietet. Vielmehr lassen sich mit der Lösung auch die dazugehörigen, meist über mehrere Systeme gehenden Geschäftsprozesse abwickeln. Die Autoren nennen als Beispiele ein Mahnwesen, das sowohl die Debitorenbuchhaltung als auch das Kundenbeziehungsmanagement umfasst, oder die Aktenverwaltung für die Darlehens- und Kontenverwaltung von Banken. Nach diesem Überblick über die Funktionen gehen die Autoren in die Tiefe. Um eine systemübergreifende Sicht auf Daten und Prozesse zu erreichen, nutzt SAP Records Management das so genannte Service Provider Framework, das zum Web Application Server vom SAP NetWeaver gehört. Zunächst erklären die Autoren die Architektur des Aktenmanagements und stellen mit Hilfe von Ablaufdiagrammen dar, wie Service Provider prinzipiell funktionieren. Danach diskutieren sie typische Fragen aus Einführungsprojekten und geben viele Tipps zur Modellierung digitaler Akten, zur Integration von Anwendungen durch Transaktions- oder Reportaufrufe und zum Anstoß von Workflows. Ein eigenes Kapitel behandelt die Konfiguration der Lösung. Wie in einem Handbuch listen die Autoren alle wesentlichen Customizing-Begriffe und -Parameter auf und stellen alle Schnittstellen inklusive ihrer Methoden vor, die für den Datenaustausch zur Verfügung stehen. In der Regel fallen bei der Einführung von SAP Records Management auch Programmieraufgaben an. Deshalb erläutern die Autoren auch, wie Kunden eigene Service Provider entwickeln und in Geschäftsprozesse integrieren können. Als Beispiel haben sie einen Service Provider für die Suche nach Flugverbindungen gewählt. Das Beispielcoding macht die Darstellung verständlich und gibt Anregungen für eigene Projekte. Das Buch hilft Projektleitern und Beratern einzuschätzen, welchen Beitrag SAP Records Management zur Vision des papierlosen - oder zumindest papierarmen Büros - leisten kann. Auch enthält es viele Informationen, die sich für die Einführungsprojekte nutzen lassen. Ein Index hilft beim Aufspüren von Themen und Definitionen. Da viele Begriffe von SAP Records Management recht abstrakt sind, wäre darüber hinaus ein Glossar wünschenswert gewesen. Kommen Sie dem Traum vom "papierlosen Büro" ein Stück näher! Dieses Kompendium zeigt Ihnen, wie Sie durch den Einsatz von SAP Records Management die Effizienz komplexer Geschäftsprozesse erhöhen und dabei Ihre Verwaltungskosten reduzieren. Nach der Einführung in die betriebswirtschaftlichen Einsatzgebiete von SAP RM werden die technischen Grundlagen zur Programmierung des Service Provider Frameworks, zur Aktenentwicklung etc. dargestellt und abschließend in Integrationsbeispielen und Business-Szenarien praktisch vertieft. Aus dem Inhalt- Funktionen im DetailKnowledge Provider, Service Provider Framework, Framework Registry, Business Workflow, Infotypen, Workitems, Reports, Protokollierung - ArchitekturIsolation von Anwendungskomponenten, Integrationsmodell, Framework Services und Features, Klassen und Interfaces - VorgehensmodellAktenmodelle, Anwendungsintegration, Aktenzugriff, Einbindung von Dokumenten - Konfiguration und ErweiterungenAllgemeine Einstellungen, Akten, Dokumente, Business-Objekte, Rollen und Berechtigungen, BAPIs, ArchiveLink, Business-Add-Ins - Anwendungsszenarien Finanzwesen, Personalwesen, Chemie, Pharma, Lebensmittel, Versicherungen, Banken, SAP RM for Public Sector SAP Records Management (Gebundene Ausgabe) von Joachim Becker Norbert Schroeder Dirk M. Schulze Galileo Press GmbH SAP PRESS Case Management Digitale Akte Dokumentenverwaltung Informatik EDV Anwendungs-Software Datenkommunikation Netzwerke Records Management SAP Record Management Service Provider Framework Verwaltung ISBN-10 3-89842-581-9 / 3898425819 ISBN-13 978-3-89842-581-0 / 9783898425810 Case Management Digitale Akte Dokumentenverwaltung Informatik EDV Anwendungs-Software Datenkommunikation Netzwerke Records Management SAP Record Management Service Provider Framework Verwaltung Kommen Sie dem Traum vom »papierlosen Büro« ein Stück näher! Dieses Kompendium zeigt Ihnen, wie Sie durch den Einsatz von SAP Records Management die Effizienz komplexer Geschäftsprozesse erhöhen und dabei Ihre Verwaltungskosten reduzieren. Nach der Einführung in die betriebswirtschaftlichen Einsatzgebiete von SAP RM werden die technischen Grundlagen zur Programmierung des Service Provider Frameworks, zur Aktenentwicklung etc. dargestellt und abschließend in Integrationsbeispielen und Business-Szenarien praktisch vertieft. Aus dem Inhalt- Funktionen im DetailKnowledge Provider, Service Provider Framework, Framework Registry, Business Workflow, Infotypen, Workitems, Reports, Protokollierung - ArchitekturIsolation von Anwendungskomponenten, Integrationsmodell, Framework Services und Features, Klassen und Interfaces - VorgehensmodellAktenmodelle, Anwendungsintegration, Aktenzugriff, Einbindung von Dokumenten - Konfiguration und ErweiterungenAllgemeine Einstellungen, Akten, Dokumente, Business-Objekte, Rollen und Berechtigungen, BAPIs, ArchiveLink, Business-Add-Ins - AnwendungsszenarienFinanzwesen, Personalwesen, Chemie, Pharma, Lebensmittel, Versicherungen, Banken, SAP RM for Public SectorSAP-Info Neue Lösungen für ein papierarmes Büro Das Buch über SAP Records Management ist außerordentlich nützlich und interessant. Zum einen liefert es erstmals einen Überblick über die SAP-Lösung für die Aktenverwaltung. Deren Funktionen sind zwar schon seit Jahren in SAP-Komponenten im Einsatz, werde aber erst seit 2002 als eigenständiges Produkt vertrieben. Zum anderen führt das Buch exemplarisch vor, wie die Zukunft von SAP-Einführungsprojekten aussehen könnteNämlich bestehende Funktionen so zu Geschäftsprozessen zu kombinieren, dass ein überraschender Mehrwert entsteht. Zukünftig soll dies die Enterprise Services Architecture ermöglichen, die sich SAP als Unternehmensziel gesetzt hat. SAP Records Management basiert im Wesentlichen bereits heute auf einer solchen offenen und serviceorientierten Architektur. In den ersten beiden Kapiteln grenzen die Autoren SAP Records Management von anderen Produkten für das Dokumentenmanagement ab und stellen die einzelnen Funktionen der Lösung vor. Hierzu gehören unter anderem digitale Akten und Umlaufmappen, eine Statusverfolgung, interaktive Formulare und das übliche SAP-Berechtigungskonzept. Eine Stärke des Produkts ist zweifellos, dass es nicht nur eine einheitliche Ablage digitaler Akten bietet. Vielmehr lassen sich mit der Lösung auch die dazugehörigen, meist über mehrere Systeme gehenden Geschäftsprozesse abwickeln. Die Autoren nennen als Beispiele ein Mahnwesen, das sowohl die Debitorenbuchhaltung als auch das Kundenbeziehungsmanagement umfasst, oder die Aktenverwaltung für die Darlehens- und Kontenverwaltung von Banken. Nach diesem Überblick über die Funktionen gehen die Autoren in die Tiefe. Um eine systemübergreifende Sicht auf Daten und Prozesse zu erreichen, nutzt SAP Records Management das so genannte Service Provider Framework, das zum Web Application Server vom SAP NetWeaver gehört. Zunächst erklären die Autoren die Architektur des Aktenmanagements und stellen mit Hilfe von Ablaufdiagrammen dar, wie Service Provider prinzipiell funktionieren. Danach diskutieren sie typische Fragen aus Einführungsprojekten und geben viele Tipps zur Modellierung digitaler Akten, zur Integration von Anwendungen durch Transaktions- oder Reportaufrufe und zum Anstoß von Workflows. Ein eigenes Kapitel behandelt die Konfiguration der Lösung. Wie in einem Handbuch listen die Autoren alle wesentlichen Customizing-Begriffe und -Parameter auf und stellen alle Schnittstellen inklusive ihrer Methoden vor, die für den Datenaustausch zur Verfügung stehen. In der Regel fallen bei der Einführung von SAP Records Management auch Programmieraufgaben an. Deshalb erläutern die Autoren auch, wie Kunden eigene Service Provider entwickeln und in Geschäftsprozesse integrieren können. Als Beispiel haben sie einen Service Provider für die Suche nach Flugverbindungen gewählt. Das Beispielcoding macht die Darstellung verständlich und gibt Anregungen für eigene Projekte. Das Buch hilft Projektleitern und Beratern einzuschätzen, welchen Beitrag SAP Records Management zur Vision des papierlosen - oder zumindest papierarmen Büros - leisten kann. Auch enthält es viele Informationen, die sich für die Einführungsprojekte nutzen lassen. Ein Index hilft beim Aufspüren von Themen und Definitionen. Da viele Begriffe von SAP Records Management recht abstrakt sind, wäre darüber hinaus ein Glossar wünschenswert gewesen. Kommen Sie dem Traum vom "papierlosen Büro" ein Stück näher! Dieses Kompendium zeigt Ihnen, wie Sie durch den Einsatz von SAP Records Management die Effizienz komplexer Geschäftsprozesse erhöhen und dabei Ihre Verwaltungskosten reduzieren. Nach der Einführung in die betriebswirtschaftlichen Einsatzgebiete von SAP RM werden die technischen Grundlagen zur Programmierung des Service Provider Frameworks, zur Aktenentwicklung etc. dargestellt und abschließend in Integrationsbeispielen und Business-Szenarien praktisch vertieft. Aus dem Inhalt- Funktionen im DetailKnowledge Provider, Service Provider Framework, Framework Registry, Business Workflow, Infotypen, Workitems, Reports, Protokollierung - ArchitekturIsolation von Anwendungskomponenten, Integrationsmodell, Framework Services und Features, Klassen und Interfaces - Vorgehensmodell Aktenmodelle, Anwendungsintegration, Aktenzugriff, Einbindung von Dokumenten - Konfiguration und ErweiterungenAllgemeine Einstellungen, Akten, Dokumente, Business-Objekte, Rollen und Berechtigungen, BAPIs, ArchiveLink, Business-Add-Ins - Anwendungsszenarien Finanzwesen, Personalwesen, Chemie, Pharma, Lebensmittel, Versicherungen, Banken, SAP RM for Public Sector SAP Records Management (Gebundene Ausgabe) von Joachim Becker Norbert Schroeder Dirk M. Schulze Galileo Press GmbH SAP PRESS ISBN-10 3-89842-581-9 / 3898425819 ISBN-13 978-3-89842-581-0 / 9783898425810, Galileo Press GmbH SAP PRESS, Hugendubel Irisiana, 1996. 1996. Hardcover. In den untiefen der fachliteratur zum thema denkmalpflege kann man schon mal leicht den überblick verlieren. da ich mich seit einigen jahren bereits mit dem thema denkmalpflege ländlicher architektur beschäftige, kann ich mittlerweilen schon ein wenig differenzieren, was unabdingbar, also unbedingte standartliteratur ist, und auf welche ausgaben verzichtet werden kann. jene bücher die ich für unabdingbar halte, sind die bücher "bauernhäuser in bayern" von helmut gebhard, konrad bedal und zahlreichen weiteren namhaften wissenschaftlern auf diesem gebiet. die "bauernhäuser in bayern" sind in 8 einzelbände aufgeteilt. jeweils ein band mit jeweils ca 400 Seiten!!! zu den kulturregionen/ regierungsbezirken: mittelfranken, oberfranken, unterfranken, oberpfalz, schwaben, oberbayern (2 bände), und niederbayern. jedes buch ist schöner als das andere und erstklassig aufgebaut mit zahlreichen aufmaßzeichnungen, fotodokumentationen zu den typischsten hausformen, kurzweilige hintergrundinformationen und stets erstklassige und zahlreiche abbildungen und fotos. die bücher sind ein absolutes muss für liebhaber der ländlichen architektur, für architekten, denkmalpfleger, historiker oder dem interessierten laien gleichermaßen geeignet! absolut empfehlenswert. besser und schöner kann man ein buch nicht gestalten!!! wer dieses buch einmal sein eigen nennt wird es nie wieder hergeben und sollte es unbedingt weiterempfehlen, dass möglichst viele menschen in den genuß dieser wunderschönen ausgabe kommen. die freude an unserer wunderbaren kultur- und denkmallandschaft wird durch großartige bücher wie die der "bauernhäuser in bayern" gefestigt. es bleibt zu hoffen, dass sich wieder mehr menschen auf unsere kultur und geschichte rückbesinnen, diese mit ehrfurcht wertschätzen und für den erhalt derer zeugnisse auch einstehen und kämpfen. alle die dies tun dürfen zurecht stolz sein auf unser wunderbares, kostbares aber leider auch stets gefährdetes erbe. Bäuerliche Baukultur zwischen Odenwald, Spessart und Rhön, Hassberge und Steigerwald ISBN-10 3-88034-839-1 / 3880348391 ISBN-13 978-3-88034-839-4 / 9783880348394 Bauernhäuser in Bayern Band 3 Unterfranken [Gebundene Ausgabe] von Helmut Gebhard (Autor), Konrad Bedal (Autor), Albrecht Wald (Autor) Denkmalschutz Bäuerliche Baukultur zwischen Odenwald, Spessart und Rhön, Hassberge und Steigerwald In den untiefen der fachliteratur zum thema denkmalpflege kann man schon mal leicht den überblick verlieren. da ich mich seit einigen jahren bereits mit dem thema denkmalpflege ländlicher architektur beschäftige, kann ich mittlerweilen schon ein wenig differenzieren, was unabdingbar, also unbedingte standartliteratur ist, und auf welche ausgaben verzichtet werden kann. jene bücher die ich für unabdingbar halte, sind die bücher "bauernhäuser in bayern" von helmut gebhard, konrad bedal und zahlreichen weiteren namhaften wissenschaftlern auf diesem gebiet. die "bauernhäuser in bayern" sind in 8 einzelbände aufgeteilt. jeweils ein band mit jeweils ca 400 Seiten!!! zu den kulturregionen/ regierungsbezirken: mittelfranken, oberfranken, unterfranken, oberpfalz, schwaben, oberbayern (2 bände), und niederbayern. jedes buch ist schöner als das andere und erstklassig aufgebaut mit zahlreichen aufmaßzeichnungen, fotodokumentationen zu den typischsten hausformen, kurzweilige hintergrundinformationen und stets erstklassige und zahlreiche abbildungen und fotos. die bücher sind ein absolutes muss für liebhaber der ländlichen architektur, für architekten, denkmalpfleger, historiker oder dem interessierten laien gleichermaßen geeignet! absolut empfehlenswert. besser und schöner kann man ein buch nicht gestalten!!! wer dieses buch einmal sein eigen nennt wird es nie wieder hergeben und sollte es unbedingt weiterempfehlen, dass möglichst viele menschen in den genuß dieser wunderschönen ausgabe kommen. die freude an unserer wunderbaren kultur- und denkmallandschaft wird durch großartige bücher wie die der "bauernhäuser in bayern" gefestigt. es bleibt zu hoffen, dass sich wieder mehr menschen auf unsere kultur und geschichte rückbesinnen, diese mit ehrfurcht wertschätzen und für den erhalt derer zeugnisse auch einstehen und kämpfen. alle die dies tun dürfen zurecht stolz sein auf unser wunderbares, kostbares aber leider auch stets gefährdetes erbe. Bäuerliche Baukultur zwischen Odenwald, Spessart und Rhön, Hassberge und Steigerwald ISBN-10 3-88034-839-1 / 3880348391 ISBN-13 978-3-88034-839-4 / 9783880348394 Bauernhäuser in Bayern Band 3 Unterfranken [Gebundene Ausgabe] von Helmut Gebhard (Autor), Konrad Bedal (Autor), Albrecht Wald (Autor), Hugendubel Irisiana, 1996, Deutscher Arzte-Verlag Deutscher Ärzte-Verlag, 2004. 2004. Hardcover. Herkömmliche Differentialdiagnosen gehen von definierten Krankheitsbildern aus. Dies setzt voraus, daß der Leser schon weiß, um was es sich bei einem unbekannten Befund handelt. Die neue -Sonographische Differentialdiagnostik- beschreibt die Abweichungen der sonographischen Morphe und gelangt auf diesem Weg zur Verdachtsdiagnose. Die immanente Bildanalyse hat den Vorteil der Unvoreingenommenheit, eröffnet überraschende Querverbindungen, schärft das analytische Vorgehen und erweitert den Horizont. Die Kategorien zur Beschreibung vorliegender Veränderungen lauten Lage, Größe, Form und Kontur, Echomuster, Architektur. Diese fünf Kriterien führen den Leser durch das gesamte Buch, zu jeder möglichen Veränderung - gezeigt an einem großen Fundus exzellenter Darstellungen - und zu überraschenden Differentialdiagnosen. Dadurch ist dieses Buch anders als alle bisherigen sonographischen Differentialdiagnosen. Sonographische Differentialdiagnostik. Systematischer Atlas. Abdomen - Urogenitaltrakt - Schilddrüse [Gebundene Ausgabe] Ulrich Meckler Differentialdiagnosen Krankheitsbilder Befund Verdachtsdiagnose Abweichungen der sonographischen Morphe Lage Größe Form Kontur Echomuster Architektur Zusatzinfo über 1500 Abb., 89 Tab. Maße 210 x 297 mm Einbandart gebunden ISBN-10 3-7691-0307-6 / 3769103076 ISBN-13 978-3-7691-0307-6 / 9783769103076 Sonographische Differentialdiagnostik. Systematischer Atlas. Abdomen - Urogenitaltrakt - Schilddrüse [Gebundene Ausgabe] Ulrich Meckler (Autor) Differentialdiagnosen Krankheitsbilder Befund Verdachtsdiagnose Abweichungen der sonographischen Morphe Lage Größe Form Kontur Echomuster Architektur Differentialdiagnosen Krankheitsbilder Befund Verdachtsdiagnose Abweichungen der sonographischen Morphe Lage Größe Form Kontur Echomuster Architektur Herkömmliche Differentialdiagnosen gehen von definierten Krankheitsbildern aus. Dies setzt voraus, daß der Leser schon weiß, um was es sich bei einem unbekannten Befund handelt. Die neue -Sonographische Differentialdiagnostik- beschreibt die Abweichungen der sonographischen Morphe und gelangt auf diesem Weg zur Verdachtsdiagnose. Die immanente Bildanalyse hat den Vorteil der Unvoreingenommenheit, eröffnet überraschende Querverbindungen, schärft das analytische Vorgehen und erweitert den Horizont. Die Kategorien zur Beschreibung vorliegender Veränderungen lauten Lage, Größe, Form und Kontur, Echomuster, Architektur. Diese fünf Kriterien führen den Leser durch das gesamte Buch, zu jeder möglichen Veränderung - gezeigt an einem großen Fundus exzellenter Darstellungen - und zu überraschenden Differentialdiagnosen. Dadurch ist dieses Buch anders als alle bisherigen sonographischen Differentialdiagnosen. Sonographische Differentialdiagnostik. Systematischer Atlas. Abdomen - Urogenitaltrakt - Schilddrüse [Gebundene Ausgabe] Ulrich Meckler Differentialdiagnosen Krankheitsbilder Befund Verdachtsdiagnose Abweichungen der sonographischen Morphe Lage Größe Form Kontur Echomuster Architektur Zusatzinfo über 1500 Abb., 89 Tab. Maße 210 x 297 mm Einbandart gebunden ISBN-10 3-7691-0307-6 / 3769103076 ISBN-13 978-3-7691-0307-6 / 9783769103076 Sonographische Differentialdiagnostik. Systematischer Atlas. Abdomen - Urogenitaltrakt - Schilddrüse [Gebundene Ausgabe] Ulrich Meckler (Autor) Differentialdiagnosen Krankheitsbilder Befund Verdachtsdiagnose Abweichungen der sonographischen Morphe Lage Größe Form Kontur Echomuster Architektur, Deutscher Arzte-Verlag Deutscher zte-Verlag, 2004, Brandstätter, 2007. 2007. Hardcover. 33,6 x 24,8 x 2,2 cm. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986–1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land – in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982–1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986–1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land – in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982–1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland., Brandster, 2007

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer, Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 20.46
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf):
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - gebunden oder broschiert

2007, ISBN: 9783850330404

ID: 523289447

Stuttgart: Klett-Cotta, 2000. 2000. Hardcover. 23 x 16 x 3,2 cm. Potters Studie deckt die Beziehungen auf, die die Musikwissenschaft mit dem Staat und der Partei unterhielt, und beleuchtet die Mentalität des Fachs, die sich ungebrochen vom Ende des Ersten Weltkriegs bis in die Nachkriegszeit hielteine Mischung aus antiintellektuellem Ressentiment, Sich-Mühen um Volksnähe, einem irrational eingefärbten Anti-Elitarismus und einer ausgesprochenen Schwäche für die deutsche »Volksseele«, die sich, wie man meinte, vor allem in der Musik ausdrückte. Pamela Potters "Die deutscheste der Künste" liefert die Grundlage für eine Debatte über die Rolle der Musikwissenschaft in der Weimarer Republik und im Dritten Reich. Die dreißiger und vierziger Jahre waren für die Musikwissenschaft Jahre eines phänomenalen Aufstiegs. Aus dem jungen Stiefkind der Alma mater wurde eine anerkannte Wissenschaft, die sich in den Augen nationalsozialistischer Ideologen wie keine andere eignete, die rassische und kulturelle Überlegenheit der Deutschen als dem "Volk der Musik" zu belegen. Fast alle großen und verdienstvollen Projekte der deutschen Musikwissenschaft, das international renommierte Lexikon "Musik in Geschichte und Gegenwart" oder die Edition "Erbe deutscher Musik", stammen aus der Zeit zwischen 1933 und 1945. Potters Studie wirft einen Blick hinter die Kulissen dieser Karriere. Sie deckt die Beziehungen auf, die die Musikwissenschaft mit dem Staat und der Partei unterhielt, und beleuchtet die Mentalität des Fachs, die sich ungebrochen vom Ende des Ersten Weltkriegs bis in die Nachkriegszeit hielt: eine Mischung aus antiintellektuellem Ressentiment, Sich-Mühen um Volksnähe, einem irrational eingefärbten Anti-Elitarismus und einer ausgesprochenen Schwäche für die deutsche "Volksseele", die sich, wie man meinte, vor allem in der Musik aussprach. Da die Tendenz der Wissenschaft und die politische Entwicklung ineinander griffen, bedurfte es keiner besonderen Überredung, um die Mehrheit der im Land verbliebenen Musikwissenschaftler zur Sache des Nationalsozialismus zu bekehren. Auch nach der Entnazifizierung blieben alle maßgeblichen Vertreter des Fachs in Amt und Würden. Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 01.03.2001 Volker Hagedorn begrüßt es zwar sehr, dass nun endlich eine zusammenhängende Darstellung der heiklen Rolle deutscher Musikwissenschaftler im Dritten Reich vorgelegt wurde, zumal viele dieser Forscher auch nach 1945 ihren Einfluss sogar noch vergrößern konnten. Doch insgesamt mangelt es seiner Ansicht nach dieser Studie an Tiefgang, was zahlreiche Ambivalenzen betrifft. Dafür nennt Hagedorn mehrere Beispiele, etwa wenn es um die Laienbewegung geht, deren Ziel es war, historische Orgeln zu rekonstruieren. Trends wie dieser sind zwar von der nationalsozialistischen Kulturpolitik übernommen worden, so Hagedorn. Doch eigentlich sei das "Interesse an Barockorgeln in die entgegengesetzte Richtung gegangen", was Potter nicht erwähne. Ebenfalls zu kurz kommt nach Hagedorn, dass es in der musikwissenschaftlichen Forschung während des "Dritten Reiches" zahlreiche Freiräume gab, etwa was die Bach-Forschung in Leipzig betraf, auch wenn diese Freiräume vor allem durch die "Ratlosigkeit der Mächtigen" bedingt waren. Informiert werde der Leser hingegen über zahlreiche "Intrigen, Postenschiebereien, Hinterhalten", mit denen sich beispielsweise Heinrich Besseler seine Position in der Musikwissenschaft zu festigen suchte. Insgesamt zeigt sich Hagedorn aber doch enttäuscht, dass die Studie nicht differenzierter ausgefallen ist, weil nur so eine sinnvoller Umgang mit den Musikwissenschaftlern der NS-Zeit möglich sei. Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.10.2000 In einem sehr ausführlichen Essay kommt Eckhard John auf verschiedene Neuerscheinungen zum Thema der Musikwissenschaft im Nationalsozialismus zu sprechen - und dabei geht er äußerst streng mit dieser Disziplin ins Gericht, die sich seiner Darstellung nach noch später als andere Geisteswissenschaften mit ihrer Nazi-Vergangenheit befasst hat. Johns Argumentation legt nahe, dass es gerade daran lag, dass diese Disziplin besonders tief und besonders freiwillig in die Verbrechen verstrickt war. Erst 1996 hielten Musikwissenschaftler das erste Kolloquium zum Thema ab, und zwar in der Schweiz. Der von Anselm Gerhard herausgegebene Band "Musikwissenschaft - eine verspätete Disziplin?" (Metzler), den John in seiner Kritik nur erwähnt, versammelt die Akten dieses Kongresses. 1) Pamela M. Potter: "Die deutscheste aller Künste" (Klett-Cotta) Besonders eingehend widmet sich John in seiner Kritik Pamela M. Potters Monografie, die eine Aufbereitung des gesamten Themenbereichs verspricht. Die Verdienste der Studie liegen nach John vor allem in der Archiv- und Quellenarbeit der Autorin, die zu einigen bedeutenden Personen der Zeit wichtiges neues Material gefunden zu haben scheint. Die historische Analyse dieses Materials hat John allerdings unbefriedigt zu lassen. Er mag etwa der These der Autorin, der Antisemitismus der Musikwissenschaftler sei vielfach nur "Lippenbekenntnis" gewesen, ganz und gar nicht zustimmen und argumentiert - unterstützt von Potters Material selbst - eher in Richtung einer großen Kontinuität mit der Weimarer Republik. Schon damals seien Deutschtümelei und Antisemitismus in der Musikwissenschaft stark verbreitet gewesen. Gegen Potters These spricht für ihn auch, dass sich die Musikwissenschaft nach 1933 mehr oder weniger von selbst gleichgeschaltet habe. Dennoch betont John nochmals die Bedeutung von Potters Arbeit, die er vor allem in den zahlreichen "fachgeschichtlichen und biografischen Details" erblickt. 2) Willem de Vries: "Sonderstab Musik" (Dittrich) Kürzer, aber sehr beeindruckt berichtet John über diesen Band, der in Belgien, den Niederlanden und Frankreich die Plünderungspolitik der Nazis untersuchte. Er beweist für John die "direkte Beteiligung" von Musikwissenschaftlern an der Arisierungs- und Mordpolitik der Nazis. John belegt das vor allem mit dem Raub unschätzbarer Archive - wie etwa des Besitzes von Darius Milhaud -, die bis heute verloren sind. 3) Michael H. Kater: "Die missbrauchte Muse" (Europa) Wenig Zustimmung findet bei John dagegen dieser Band. Ohne genauer auf einzelne Darlegungen Katers einzugehen, fühlt sich der Rezensent durch den "herablassenden Ton" gestört, mit dem Kater auf bisherige Forschungsergebnisse zurückblicke, und wirft ihm zugleich einen personalisierenden und allzu subjektiven Umgang mit seinem Gegenstand vor. En passant erwähnt John auch weitere Studien zum Thema, etwa Eva Weißweilers Band "Ausgemerzt! Das Lexikon der Juden in der Musik und seine Folgen" (Dittrich) und den Sammelband "Die dunkle Last - Musik und Nationalsozialismus" (Bela-Verlag). Auch auf zwei englischsprachige Bücher geht er kurz ein, Michael H. Katers "Composers of the Nazi Era" (Oxford University Press) und den Sammelband "Driven into Paradise - The Musical Migration from Nazi Germany to the United States" (University of California Press). Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Musikwissenschaft Musikwissenschaften Geschichte Nationalsozialismus Ideologie NSDAP ISBN-10 3-608-91974-0 / 3608919740 ISBN-13 978-3-608-91974-5 / 9783608919745 Die deutscheste der Künste Musikwissenschaft und Gesellschaft von der Weimarer Republik bis zum Ende des Dritten Reiches von Pamela Potter (Autor) Drittes Reich Musikwissenschaft Musikwissenschaften Geschichte Nationalsozialismus Ideologie NSDAP Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Potters Studie deckt die Beziehungen auf, die die Musikwissenschaft mit dem Staat und der Partei unterhielt, und beleuchtet die Mentalität des Fachs, die sich ungebrochen vom Ende des Ersten Weltkriegs bis in die Nachkriegszeit hielteine Mischung aus antiintellektuellem Ressentiment, Sich-Mühen um Volksnähe, einem irrational eingefärbten Anti-Elitarismus und einer ausgesprochenen Schwäche für die deutsche »Volksseele«, die sich, wie man meinte, vor allem in der Musik ausdrückte. Drittes Reich Geistes-Geschichte Kultur-Geschichte Musikwissenschaft Musikwissenschaften Geschichte Nationalsozialismus Ideologie NSDAP ISBN-10 3-608-91974-0 / 3608919740 ISBN-13 978-3-608-91974-5 / 9783608919745 Die deutscheste der Künste Musikwissenschaft und Gesellschaft von der Weimarer Republik bis zum Ende des Dritten Reiches von Pamela Potter (Autor), Klett-Cotta, 2000, Brandstätter, 2007. 2007. Hardcover. 33,6 x 24,8 x 2,2 cm. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986–1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land – in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982–1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986–1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land – in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982–1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland., Brandster, 2007

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer, Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.13
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf):
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - gebunden oder broschiert

2007, ISBN: 9783850330404

ID: 629827408

Brandstätter, 2007. 2007. Hardcover. 33,6 x 24,8 x 2,2 cm. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986–1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land – in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982–1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986–1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land – in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982–1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland., Brandster, 2007

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
Lars Lutzer
Versandkosten: EUR 7.23
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf):
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - gebunden oder broschiert

2007, ISBN: 3850330400

ID: BN23991

2007 Hardcover 218 S. 33,6 x 24,8 x 2,2 cm Gebundene Ausgabe Zustand: gebraucht - sehr gut, Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986?1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land ? in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982?1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland. Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 1986?1992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden; wohnt auf dem Land ? in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 1982?1988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland. gebraucht; sehr gut, [PU:Brandstätter]

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Achtung-Buecher.de
Buchservice-Lars-Lutzer Lars Lutzer Einzelunternehmer, 23795 Bad Segeberg
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf)
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf):
HolzArt: Moderne Holzarchitektur in Niederösterreich [Gebundene Ausgabe] Josef Emerschitz (Autor), Heinrich Hermes (Fotograf) - gebunden oder broschiert

2007, ISBN: 9783850330404

[ED: Hardcover], [PU: Brandstätter], Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungskapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.Autor: Bernhard Emerschitz, Autor geb. 1961 in St. Pölten, Publizistikstudium in Wien, 19861992 freier Wissenschaftsjournalist, seit 1992 regelmäßiger Verfasser von Texten für holzverarbeitende Betriebe (z. B. Grüne Erde) über Möbel, Häuser, Holzböden wohnt auf dem Land in einem Holzhaus. Heinrich Hermes, Fotograf geb. 1958, 19821988 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, Meisterschüler bei Professor Dieter Appelt, Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Nach Beendigung des Studiums als Zeichner und Fotograf tätig. Seit 1998 als Fotograf fokussiert auf das Thema Architektur, Licht und Raum. Ausstellungen und Auftragsarbeiten im In- und Ausland., DE, [SC: 6.95], leichte Gebrauchsspuren, gewerbliches Angebot, 33,6 x 24,8 x 2,2 cm, 218, [GW: 2000g], 2007, Skrill/Moneybookers, PayPal, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Internationaler Versand

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Booklooker.de
Buchservice Lars Lutzer
Versandkosten:Versand nach Deutschland (EUR 6.95)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
HolzArt
Autor:
Titel:
ISBN-Nummer:

Derzeit erlebt der Holzbau im deutschsprachigen Raum eine wahre Renaissance. In diesem Buch finden angehende Bauherren, Architekten, Planer und Handwerker eine Fülle von Anregungen. Jedem der über 100 Bauwerke aus Niederösterreich ist eine Doppelseite mit prachtvollen Fotos gewidmet. Kurze, prägnante Texte beschreiben die wichtigsten Merkmale des jeweiligen Projekts. Die Mehrzahl der vorgestellten Bauten ist ausschließlich in Holz ausgeführt, bei vielen jedoch wurde der Baustoff Holz gekonnt mit anderen Materialien wie Beton, Glas und Stahl kombiniert. Der Bildband präsentiert vorwiegend Einfamilienhäuser, aber auch Wohnanlagen, Betriebsgebäude und öffentliche Bauten wie Schulen, Freizeitzentren, Kindergärten, Brücken, Aussichtstürme, eine Ski-Bar - und eine Einsegnungs-kapelle. Im Stil sind die Bauten manchmal kühn-futuristisch, manchmal zurückhaltend-elegant, aber immer zeitgemäß: Mit Holz ist alles möglich. Das Buch beleuchtet die Vorteile des lebendigen und natürlichen Materials Holz, macht einige Abstecher in die Geschichte des Holzhausbaus und diskutiert auch häufig gestellte Fragen wie: Muss man Holzfassaden streichen? Ein Glossar im Anhang erläutert die wichtigsten Fachbegriffe.

Detailangaben zum Buch - HolzArt


EAN (ISBN-13): 9783850330404
ISBN (ISBN-10): 3850330400
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2007
Herausgeber: BRANDSTÄTTER
Gewicht: 1,880 kg
Sprache: deu

Buch in der Datenbank seit 08.02.2007 04:00:27
Buch zuletzt gefunden am 04.11.2017 17:55:25
ISBN/EAN: 9783850330404

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-85033-040-0, 978-3-85033-040-4


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher