. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 7,10 €, größter Preis: 24,80 €, Mittelwert: 14,35 €
Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift (Berliner PROGRAMM einer Medienwissenschaft) - Christof Windgätter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christof Windgätter:

Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift (Berliner PROGRAMM einer Medienwissenschaft) - Taschenbuch

2006, ISBN: 3865990088

ID: 19368163482

[EAN: 9783865990082], [SC: 4.95], [PU: Kulturverlag Kadmos], LITERALITÄT; SCHRIFT; SPRACHE / PHILOSOPHIE, WISSENSCHAFTEN, Gebraucht - Gut Schnitt/Buchdeckel mit geringen Lagerspuren, unbenutzt, Stempel unten, Mängelexemplar - Kaum etwas hat die europäische Theoriebildung in den letzten Jahrzehnten so intensiv beschäftigt wie das Thema der Schrift. Eine Entwicklung, die sich vor allem den veränderten, weil computerisierten Bedingungen des Schreibens selber verdankt. Denn längst sind es numerische Codes und elektrische Schaltungen, die bei all den Buchstabenmassen über Sein oder Nicht-Sein entscheiden. Anlass genug, einen Blick in Vergangenheiten zu werfen, die uns solche Medienwechsel voraus haben. Christof Windgätters Buch widmet sich ebendieser Aufgabe: Systematisch differenziert und nahe am historischen Material verfolgt es jenen doppelten Übergang, den das 19. Jahrhundert von der Sprache zur Schrift als einen von der Philosophie zur Medientheorie eingeleitet hat. Seine Referenzautoren sind zunächst Hegel und Saussure. Während ersterer als Sprachphilosoph gelesen wird, der um Begriffe wie Geist, Ausdruck oder Mitteilung kreist, kommt der zweite als Systemlinguist in den Blick,! der Sprache nicht nur immanent analysiert, sondern sie dazu als sein Objekt allererst erfindet. Zusammengenommen aber fungieren beide als eine Art Kontrastfolie, vor der sich dann mit Nietzsche eine dritte Position abhebt. Sie markiert den Wechsel von der Sprach- zur Schrifttheorie; ja mehr noch: An ihr wird gezeigt, wie sich der Ex-Philologe über Sinn- und Strukturfragen hinaus dem Problem ihrer Medialität zu stellen beginnt - aus physiologischer, ästhetischer und technischer Perspektive: bezogen auf den Leib des Schreibers, das Corpus der Schrift und die Mechanik ihrer Schreibgeräte. 400 pp. Deutsch

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch IberLibro.com
Rhein-Team Lörrach Ivano Narducci e.K., Lörrach, Germany [57451429] [Calificación: 5 (de 5)]
Versandkosten: EUR 4.95
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Medienwechsel - Christof Windgätter
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Christof Windgätter:

Medienwechsel - Taschenbuch

2005, ISBN: 3865990088

ID: 15838644299

[EAN: 9783865990082], Libro nuevo, [SC: 8.9], [PU: Kulturverlag Kadmos Okt 2005], LITERALITÄT; SCHRIFT; SPRACHE / PHILOSOPHIE, WISSENSCHAFTEN, Neuware - Kaum etwas hat die europäische Theoriebildung in den letzten Jahrzehnten so intensiv beschäftigt wie das Thema der Schrift. Eine Entwicklung, die sich vor allem den veränderten, weil computerisierten Bedingungen des Schreibens selber verdankt. Denn längst sind es numerische Codes und elektrische Schaltungen, die bei all den Buchstabenmassen über Sein oder Nicht-Sein entscheiden. Anlass genug, einen Blick in Vergangenheiten zu werfen, die uns solche Medienwechsel voraus haben. Christof Windgätters Buch widmet sich ebendieser Aufgabe: Systematisch differenziert und nahe am historischen Material verfolgt es jenen doppelten Übergang, den das 19. Jahrhundert von der Sprache zur Schrift als einen von der Philosophie zur Medientheorie eingeleitet hat. Seine Referenzautoren sind zunächst Hegel und Saussure. Während ersterer als Sprachphilosoph gelesen wird, der um Begriffe wie Geist, Ausdruck oder Mitteilung kreist, kommt der zweite als Systemlinguist in den Blick,! der Sprache nicht nur immanent analysiert, sondern sie dazu als sein Objekt allererst erfindet. Zusammengenommen aber fungieren beide als eine Art Kontrastfolie, vor der sich dann mit Nietzsche eine dritte Position abhebt. Sie markiert den Wechsel von der Sprach- zur Schrifttheorie; ja mehr noch: An ihr wird gezeigt, wie sich der Ex-Philologe über Sinn- und Strukturfragen hinaus dem Problem ihrer Medialität zu stellen beginnt - aus physiologischer, ästhetischer und technischer Perspektive: bezogen auf den Leib des Schreibers, das Corpus der Schrift und die Mechanik ihrer Schreibgeräte. 400 pp. Deutsch

Neues Buch ZVAB.com
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Calificación: 5 (de 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 8.90
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift. Berliner Programm einer Medienwissenschaft Bd. 1. - Windgätter, Christof
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Windgätter, Christof:
Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift. Berliner Programm einer Medienwissenschaft Bd. 1. - gebrauchtes Buch

2005

ISBN: 3865990088

ID: OR12641802 (902547)

Berlin, Kadmos, 400 S., broschiert. Gebraucht, aber gut erhalten. - Kaum etwas hat die europäische Theoriebildung in den letzten Jahrzehnten so intensiv beschäftigt, wie das Thema ?Schrift?. Eine Entwicklung, die sich vor allem den veränderten, weil computerisierten Bedingungen des Schreibens selber verdankt. Denn längst sind es numerische Codes und elektrische Schaltungen, die bei all den Buchstabenmassen über Sein oder Nicht-Sein entscheiden. Anlass genug, einen Blick in Vergangenheiten zu werfen, die uns solche Medienwechsel voraus haben. Christof Windgätters Buch widmet sich eben dieser Aufgabe; in differenzierter Textgestalt und nahe am historischen Material. Seine Protagonisten: ein preußischer Sprachphilosoph, ein schweizer Systemlinguist und ein heimatloser Ex-Philologe: Hegel ? Saussure ? Nietzsche. Dialektiker der erste, Semiologe der zweite, die hier zu einer Art Kontrastszenario aufgebaut werden für die ?Schriftstellerei? des dritten. Ziel ist es, dadurch jenen doppelten Übergang sichtbar zu machen, den das 19. Jahrhundert von der Sprache zur Schrift als von der Philosophie zur Medientheorie eingeleitet hat: aus physiologischer, ästhetischer und technischer Perspektive; bezogen auf den Leib des Schreibers, das Corpus der Schrift und die Mechanik ihrer Schreibgeräte. ISBN 3865990088 Semantik [Sprache] 2005 Wir versenden am Tag der Bestellung von Montag bis Freitag.

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Antiquariat.de
Fundus-Online GbR
Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift. Berliner Programm einer Medienwissenschaft Bd. 1. - Windgätter, Christof
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Windgätter, Christof:
Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift. Berliner Programm einer Medienwissenschaft Bd. 1. - gebrauchtes Buch

2005, ISBN: 3865990088

ID: OR12641802 (902547)

Berlin, Kadmos, 400 S., broschiert. Gebraucht, aber gut erhalten. - Kaum etwas hat die europäische Theoriebildung in den letzten Jahrzehnten so intensiv beschäftigt, wie das Thema ?Schrift?. Eine Entwicklung, die sich vor allem den veränderten, weil computerisierten Bedingungen des Schreibens selber verdankt. Denn längst sind es numerische Codes und elektrische Schaltungen, die bei all den Buchstabenmassen über Sein oder Nicht-Sein entscheiden. Anlass genug, einen Blick in Vergangenheiten zu werfen, die uns solche Medienwechsel voraus haben. Christof Windgätters Buch widmet sich eben dieser Aufgabe; in differenzierter Textgestalt und nahe am historischen Material. Seine Protagonisten: ein preußischer Sprachphilosoph, ein schweizer Systemlinguist und ein heimatloser Ex-Philologe: Hegel ? Saussure ? Nietzsche. Dialektiker der erste, Semiologe der zweite, die hier zu einer Art Kontrastszenario aufgebaut werden für die ?Schriftstellerei? des dritten. Ziel ist es, dadurch jenen doppelten Übergang sichtbar zu machen, den das 19. Jahrhundert von der Sprache zur Schrift als von der Philosophie zur Medientheorie eingeleitet hat: aus physiologischer, ästhetischer und technischer Perspektive; bezogen auf den Leib des Schreibers, das Corpus der Schrift und die Mechanik ihrer Schreibgeräte. ISBN 3865990088Semantik [Sprache] 2005

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Antiquariat.de
Fundus-Online GbR
Versandkosten: EUR 3.00
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Medienwechsel - Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift - Windgätter, Christof
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Windgätter, Christof:
Medienwechsel - Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift - Taschenbuch

2006, ISBN: 9783865990082

[ED: Taschenbuch], [PU: Kulturverlag Kadmos Berlin], [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot, [GW: 664g]

Neues Buch Booklooker.de
verschiedene Anbieter
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift;
Autor:

Christof Windgätter

Titel:

Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift;

ISBN-Nummer:

9783865990082

Kaum etwas hat die europäische Theoriebildung in den letzten Jahrzehnten so intensiv beschäftigt wie das Thema der Schrift. Eine Entwicklung, die sich vor allem den veränderten, weil computerisierten Bedingungen des Schreibens selber verdankt. Denn längst sind es numerische Codes und elektrische Schaltungen, die bei all den Buchstabenmassen über Sein oder Nicht-Sein entscheiden. Anlass genug, einen Blick in Vergangenheiten zu werfen, die uns solche Medienwechsel voraus haben. Christof Windgätters Buch widmet sich ebendieser Aufgabe: Systematisch differenziert und nahe am historischen Material verfolgt es jenen doppelten Übergang, den das 19. Jahrhundert von der Sprache zur Schrift als einen von der Philosophie zur Medientheorie eingeleitet hat. Seine Referenzautoren sind zunächst Hegel und Saussure. Während ersterer als Sprachphilosoph gelesen wird, der um Begriffe wie Geist, Ausdruck oder Mitteilung kreist, kommt der zweite als Systemlinguist in den Blick,! der Sprache nicht nur immanent analysiert, sondern sie dazu als sein Objekt allererst erfindet. Zusammengenommen aber fungieren beide als eine Art Kontrastfolie, vor der sich dann mit Nietzsche eine dritte Position abhebt. Sie markiert den Wechsel von der Sprach- zur Schrifttheorie; ja mehr noch: An ihr wird gezeigt, wie sich der Ex-Philologe über Sinn- und Strukturfragen hinaus dem Problem ihrer Medialität zu stellen beginnt - aus physiologischer, ästhetischer und technischer Perspektive: bezogen auf den Leib des Schreibers, das Corpus der Schrift und die Mechanik ihrer Schreibgeräte.

Detailangaben zum Buch - Medienwechsel. Vom Nutzen und Nachteil der Sprache für die Schrift;


EAN (ISBN-13): 9783865990082
ISBN (ISBN-10): 3865990088
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: Berlin: Kadmos,

Buch in der Datenbank seit 26.05.2007 00:15:15
Buch zuletzt gefunden am 02.01.2017 14:34:28
ISBN/EAN: 9783865990082

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-86599-008-8, 978-3-86599-008-2

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher