Deutsch
Deutschland
Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Buch verkaufen
Anbieter, die das Buch mit der ISBN 9783866280250 ankaufen:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 4,61 €, größter Preis: 14,80 €, Mittelwert: 12,76 €
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill:
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Taschenbuch

ISBN: 3866280254

[SR: 2247856], Taschenbuch, [EAN: 9783866280250], Hartung-Gorre, Hartung-Gorre, Book, [PU: Hartung-Gorre], Hartung-Gorre, Olga Hempel war eine der ersten Ärztinnen in Deutschland. Sie studierte in Freiburg, Heidelberg, Breslau und zog anschließend mit ihrem Ehemann und Kindern nach Berlin. Dort arbeitete sie zunächst in einer Berliner Klinik und eröffnete später eine eigene Praxis in Ferch am Schwielowsee. 1938 zog sie zu ihrer Tochter nach Persien und machte sich 1946 zu ihrer letzten Lebensstation auf, in die USA, wo sie 1954 starb. Olga Hempel war eine Cousine der Berliner Malerin Julie Wolfthorn (1864-1944), die oft in Ferch weilte und malte und die über 40 Jahre ihres Lebens in der Kurfürstenstraße 50 gelebt hat. Julie Wolfthorn, 1864 als Julie Wolf in Thorn geboren, wurde 1942 interniert und nach Theresienstadt de-portiert und verstarb 1944. Zusammen haben die beiden Frauen Julie Wolfthorn und Olga Hempel eine gemeinsame Zeit in Paris verbracht, worüber Olga Hempel in ihren Lebenserinnerungen ausführlich schrieb, ebenso über ihre Berliner Zeit., 498456, Geschichte, 187254, Biografien & Erinnerungen, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 3354841, Neuzeit, 3355061, Frühe Neuzeit, 3355511, Reformation, 3354981, Dreißigjähriger Krieg, 3354861, Amerikanische Unabhängigkeit, 3355001, Französische Revolution, 3355461, Preußen, 15778181, Revolution 1848, 3355181, Industrielle Revolution, 3354911, Deutsches Kaiserreich, 3354991, Erster Weltkrieg, 3355611, Zwischenkriegszeit, 3355271, Nationalsozialismus, 3355601, Zweiter Weltkrieg, 3355361, Ost-West-Konflikt, 3354491, Deutsche Einheit, 3355251, Irak-Konflikt, 3355261, Kosovo-Konflikt, 3354231, Geschichtswissenschaft, 288100, Fachbücher, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
hartung_gorre_verlag
Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill:
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Taschenbuch

ISBN: 3866280254

[SR: 2146005], Taschenbuch, [EAN: 9783866280250], Hartung-Gorre, Hartung-Gorre, Book, [PU: Hartung-Gorre], Hartung-Gorre, Olga Hempel war eine der ersten Ärztinnen in Deutschland. Sie studierte in Freiburg, Heidelberg, Breslau und zog anschließend mit ihrem Ehemann und Kindern nach Berlin. Dort arbeitete sie zunächst in einer Berliner Klinik und eröffnete später eine eigene Praxis in Ferch am Schwielowsee. 1938 zog sie zu ihrer Tochter nach Persien und machte sich 1946 zu ihrer letzten Lebensstation auf, in die USA, wo sie 1954 starb. Olga Hempel war eine Cousine der Berliner Malerin Julie Wolfthorn (1864-1944), die oft in Ferch weilte und malte und die über 40 Jahre ihres Lebens in der Kurfürstenstraße 50 gelebt hat. Julie Wolfthorn, 1864 als Julie Wolf in Thorn geboren, wurde 1942 interniert und nach Theresienstadt de-portiert und verstarb 1944. Zusammen haben die beiden Frauen Julie Wolfthorn und Olga Hempel eine gemeinsame Zeit in Paris verbracht, worüber Olga Hempel in ihren Lebenserinnerungen ausführlich schrieb, ebenso über ihre Berliner Zeit., 498456, Geschichte, 187254, Biografien & Erinnerungen, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 3354841, Neuzeit, 3355061, Frühe Neuzeit, 3355511, Reformation, 3354981, Dreißigjähriger Krieg, 3354861, Amerikanische Unabhängigkeit, 3355001, Französische Revolution, 3355461, Preußen, 15778181, Revolution 1848, 3355181, Industrielle Revolution, 3354911, Deutsches Kaiserreich, 3354991, Erster Weltkrieg, 3355611, Zwischenkriegszeit, 3355271, Nationalsozialismus, 3355601, Zweiter Weltkrieg, 3355361, Ost-West-Konflikt, 3354491, Deutsche Einheit, 3355251, Irak-Konflikt, 3355261, Kosovo-Konflikt, 3354231, Geschichtswissenschaft, 288100, Fachbücher, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
hartung_gorre_verlag
, Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill:
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Taschenbuch

ISBN: 3866280254

[SR: 2144108], Taschenbuch, [EAN: 9783866280250], Hartung-Gorre, Hartung-Gorre, Book, [PU: Hartung-Gorre], Hartung-Gorre, Olga Hempel war eine der ersten Ärztinnen in Deutschland. Sie studierte in Freiburg, Heidelberg, Breslau und zog anschließend mit ihrem Ehemann und Kindern nach Berlin. Dort arbeitete sie zunächst in einer Berliner Klinik und eröffnete später eine eigene Praxis in Ferch am Schwielowsee. 1938 zog sie zu ihrer Tochter nach Persien und machte sich 1946 zu ihrer letzten Lebensstation auf, in die USA, wo sie 1954 starb. Olga Hempel war eine Cousine der Berliner Malerin Julie Wolfthorn (1864-1944), die oft in Ferch weilte und malte und die über 40 Jahre ihres Lebens in der Kurfürstenstraße 50 gelebt hat. Julie Wolfthorn, 1864 als Julie Wolf in Thorn geboren, wurde 1942 interniert und nach Theresienstadt de-portiert und verstarb 1944. Zusammen haben die beiden Frauen Julie Wolfthorn und Olga Hempel eine gemeinsame Zeit in Paris verbracht, worüber Olga Hempel in ihren Lebenserinnerungen ausführlich schrieb, ebenso über ihre Berliner Zeit., 498456, Geschichte, 187254, Biografien & Erinnerungen, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 3354841, Neuzeit, 3355061, Frühe Neuzeit, 3355511, Reformation, 3354981, Dreißigjähriger Krieg, 3354861, Amerikanische Unabhängigkeit, 3355001, Französische Revolution, 3355461, Preußen, 15778181, Revolution 1848, 3355181, Industrielle Revolution, 3354911, Deutsches Kaiserreich, 3354991, Erster Weltkrieg, 3355611, Zwischenkriegszeit, 3355271, Nationalsozialismus, 3355601, Zweiter Weltkrieg, 3355361, Ost-West-Konflikt, 3354491, Deutsche Einheit, 3355251, Irak-Konflikt, 3355261, Kosovo-Konflikt, 3354231, Geschichtswissenschaft, 288100, Fachbücher, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

Neues Buch Amazon.de
hartung_gorre_verlag
, Neuware Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Olga Hempel, Erhard R Wiehn, Irene G Gill:
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954 - Taschenbuch

ISBN: 3866280254

[SR: 2247856], Taschenbuch, [EAN: 9783866280250], Hartung-Gorre, Hartung-Gorre, Book, [PU: Hartung-Gorre], Hartung-Gorre, Olga Hempel war eine der ersten Ärztinnen in Deutschland. Sie studierte in Freiburg, Heidelberg, Breslau und zog anschließend mit ihrem Ehemann und Kindern nach Berlin. Dort arbeitete sie zunächst in einer Berliner Klinik und eröffnete später eine eigene Praxis in Ferch am Schwielowsee. 1938 zog sie zu ihrer Tochter nach Persien und machte sich 1946 zu ihrer letzten Lebensstation auf, in die USA, wo sie 1954 starb. Olga Hempel war eine Cousine der Berliner Malerin Julie Wolfthorn (1864-1944), die oft in Ferch weilte und malte und die über 40 Jahre ihres Lebens in der Kurfürstenstraße 50 gelebt hat. Julie Wolfthorn, 1864 als Julie Wolf in Thorn geboren, wurde 1942 interniert und nach Theresienstadt de-portiert und verstarb 1944. Zusammen haben die beiden Frauen Julie Wolfthorn und Olga Hempel eine gemeinsame Zeit in Paris verbracht, worüber Olga Hempel in ihren Lebenserinnerungen ausführlich schrieb, ebenso über ihre Berliner Zeit., 498456, Geschichte, 187254, Biografien & Erinnerungen, 541686, Kategorien, 186606, Bücher, 3354841, Neuzeit, 3355061, Frühe Neuzeit, 3355511, Reformation, 3354981, Dreißigjähriger Krieg, 3354861, Amerikanische Unabhängigkeit, 3355001, Französische Revolution, 3355461, Preußen, 15778181, Revolution 1848, 3355181, Industrielle Revolution, 3354911, Deutsches Kaiserreich, 3354991, Erster Weltkrieg, 3355611, Zwischenkriegszeit, 3355271, Nationalsozialismus, 3355601, Zweiter Weltkrieg, 3355361, Ost-West-Konflikt, 3354491, Deutsche Einheit, 3355251, Irak-Konflikt, 3355261, Kosovo-Konflikt, 3354231, Geschichtswissenschaft, 288100, Fachbücher, 541686, Kategorien, 186606, Bücher

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Amazon.de
MEDIMOPS
Gebraucht Versandkosten:Innerhalb EU, Schweiz und Liechtenstein (sofern Lieferung möglich). Versandfertig in 1 - 2 Werktagen (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Immer ein bisschen revolutionär - Olga Hempel; Erhard R Wiehn; Irene G Gill
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Olga Hempel; Erhard R Wiehn; Irene G Gill:
Immer ein bisschen revolutionär - Erstausgabe

2005, ISBN: 9783866280250

Taschenbuch, ID: 7138312

Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954, [ED: 1], 1., 2005, Softcover, Buch, [PU: Hartung-Gorre]

Neues Buch Lehmanns.de
Versandkosten:Versand in 7-9 Tagen, , Versandkostenfrei innerhalb der BRD (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954

Olga Hempel war eine der ersten Ärztinnen in Deutschland. Sie studierte in Freiburg, Heidelberg, Breslau und zog anschließend mit ihrem Ehemann und Kindern nach Berlin. Dort arbeitete sie zunächst in einer Berliner Klinik und eröffnete später eine eigene Praxis in Ferch am Schwielowsee. 1938 zog sie zu ihrer Tochter nach Persien und machte sich 1946 zu ihrer letzten Lebensstation auf, in die USA, wo sie 1954 starb. Olga Hempel war eine Cousine der Berliner Malerin Julie Wolfthorn (1864-1944), die oft in Ferch weilte und malte und die über 40 Jahre ihres Lebens in der Kurfürstenstraße 50 gelebt hat. Julie Wolfthorn, 1864 als Julie Wolf in Thorn geboren, wurde 1942 interniert und nach Theresienstadt de-portiert und verstarb 1944. Zusammen haben die beiden Frauen Julie Wolfthorn und Olga Hempel eine gemeinsame Zeit in Paris verbracht, worüber Olga Hempel in ihren Lebenserinnerungen ausführlich schrieb, ebenso über ihre Berliner Zeit.

Detailangaben zum Buch - Immer ein bisschen revolutionär: Lebenserinnerungen einer der ersten Ärztinnen in Deutschland 1869-1954


EAN (ISBN-13): 9783866280250
ISBN (ISBN-10): 3866280254
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: Hartung-Gorre

Buch in der Datenbank seit 27.02.2009 22:44:07
Buch zuletzt gefunden am 22.11.2017 16:04:47
ISBN/EAN: 9783866280250

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-86628-025-4, 978-3-86628-025-0


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher