. .
Deutsch
Deutschland
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.de

Dieses Buch teilen auf…
Buchtipps
Aktuelles
Get it on iTunesJetzt bei Google Play
Tipp von eurobuch.de
Werbung
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14,80 €, größter Preis: 18,70 €, Mittelwert: 15,68 €
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - Christian Salewski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Salewski:

Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - neues Buch

2011, ISBN: 9783938275962

ID: 24163761

Das Bremer Institut Technik & Bildung (ITB), eine der weltweit grössten wissenschaftlichen Einrichtungen zur Berufsbildungsforschung, wird 25 Jahre alt. Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat es zweimal Rückschau gehalten: 1996 und 2006 durch Feiern, die die politische und akademische Bedeutung des Instituts mit Vorträgen prominenter Kollegen und Förderer belegten. Inzwischen sind viele Mitarbeiter, die, damals noch jung, lange Zeit am ITB tätig waren, ausgeschieden oder aufgestiegen, haben an anderen Universitäten bzw. Forschungs- oder Lehreinrichtungen Karriere gemacht. Auch der initiativenreiche Mitgründer und langjährige Sprecher des Instituts, Felix Rauner, ist vor einigen Jahren in den Ruhestand getreten. Es kam, heutzutage keineswegs mehr selbstverständlich, zu Wieder- und Neubesetzungen. ´´The Times - They Are A-Changing´´ heisst es, und nach einem Vierteljahrhundert gibt es ´´das´´ ITB der 1980er oder 1990er Jahre in vielerlei Hinsicht nicht mehr. Und so schien es geboten, die Ursachen und Folgen der Wandlung des Instituts zu beschreiben, es mit seiner eigenen Geschichte zu konfrontieren. Die nun im Bremer Donat Verlag erschienene wissenschaftshistorische Arbeit befasst sich mit der Gründung, Entwicklung und den Zukunftsperspektiven des ITB, stützt sich auf die Methoden der Quellenforschung und Historiographie und hat dabei stets den zeitgenössischen Kontext im Blick. Es geht also nicht in erster Linie um das Institut und die mit ihm in Verbindung stehenden Wissenschaftszweige, sondern um einen ebenso bedeutenden wie besonderen Aspekt der Bremer Universitätsgeschichte. Damit ist das auf einer umfangreichen Recherche beruhende Buch von Christian R. Salewski auch und gerade für all jene Leser aufschlussreich, die sich vor dem Hintergrund anderer Disziplinen für die bremische Wissenschaftspolitik seit den 1970er Jahren interessieren. Wer wissen will, wie sich die Bildungs- und Hochschulreform auf den Ausbau der Bremer Universität auswirkte, wird auf viele überraschende Details und bemerkenswerte Einsichten stossen: sorgfältig dargestellt, kapitelweise resümiert und gut lesbar. Die Suche nach den mehr oder minder trivialen Gründen des Bedingungsgefüges, aus dem etwas Neues entsteht, verbindet der Autor mit der Frage danach, wie ein wissenschaftliches Institut, obwohl mit politischem Auftrag ins Leben gerufen, seinen Anspruch auf Autonomie weiter entwickelt und sich erfolgreich etabliert. Dem Autor gelingt es, die Spannung zwischen bildungs- und berufspolitischem Auftrag, der institutionellen Einbindung und der wissenschaftstypischen Autonomie des ITB - auch vor dem Hintergrund einer erheblichen Konkurrenz im nationalen wie übernationalen Bereich - einsehbar zu machen - und das über die gesamte von ihm recherchierte Zeit bis zum Jahr 2005. Nicht zuletzt die ausführliche Berücksichtigung der letzten fünf Jahre lässt das Buch vergleichbare Publikationen überragen. Viele Verhandlungen, Forschungen und Aktivitäten sind noch nicht abgeschlossen. Vergangenheit und Gegenwart verfransen sich zur aktuellen Lage. Den heute Beteiligten bietet sich ein zeitnahes Bild ihrer Situation vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte des Instituts. Es gibt ihnen die Möglichkeit, manch Unfertiges, Fragiles und sich selbst zu erkennen - eine Zustandsbeschreibung, die es ihnen erlaubt, den Weg und das Ziel des ITB klarer zu bestimmen. Auch das macht aus der wissenschaftshistorischen Untersuchung von Christian Salewski ein einzigartiges Werk. Entstehung und Entwicklung 1979-2005 Bücher > Sachbücher > Naturwissenschaften & Technik > Ingenieurwissenschaft & Technik Kunststoffeinband 03.07.2011 Buch (dtsch.), Donat Verlag, Bremen, .201

Neues Buch Buch.ch
No. 29357990 Versandkosten:zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - Christian Salewski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Christian Salewski:

Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - neues Buch

2006, ISBN: 9783938275962

ID: 5fb136fcd57fba89d7138bb23adb201b

Entstehung und Entwicklung 1979-2005 Das Bremer Institut Technik & Bildung (ITB), eine der weltweit größten wissenschaftlichen Einrichtungen zur Berufsbildungsforschung, wird 25 Jahre alt. Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat es zweimal Rückschau gehalten: 1996 und 2006 durch Feiern, die die politische und akademische Bedeutung des Instituts mit Vorträgen prominenter Kollegen und Förderer belegten. Inzwischen sind viele Mitarbeiter, die, damals noch jung, lange Zeit am ITB tätig waren, ausgeschieden oder aufgestiegen, haben an anderen Universitäten bzw. Forschungs- oder Lehreinrichtungen Karriere gemacht. Auch der initiativenreiche Mitgründer und langjährige Sprecher des Instituts, Felix Rauner, ist vor einigen Jahren in den Ruhestand getreten. Es kam, heutzutage keineswegs mehr selbstverständlich, zu Wieder- und Neubesetzungen. "The Times - They Are A-Changing" heißt es, und nach einem Vierteljahrhundert gibt es "das" ITB der 1980er oder 1990er Jahre in vielerlei Hinsicht nicht mehr. Und so schien es geboten, die Ursachen und Folgen der Wandlung des Instituts zu beschreiben, es mit seiner eigenen Geschichte zu konfrontieren. Die nun im Bremer Donat Verlag erschienene wissenschaftshistorische Arbeit befasst sich mit der Gründung, Entwicklung und den Zukunftsperspektiven des ITB, stützt sich auf die Methoden der Quellenforschung und Historiographie und hat dabei stets den zeitgenössischen Kontext im Blick. Es geht also nicht in erster Linie um das Institut und die mit ihm in Verbindung stehenden Wissenschaftszweige, sondern um einen ebenso bedeutenden wie besonderen Aspekt der Bremer Universitätsgeschichte. Damit ist das auf einer umfangreichen Recherche beruhende Buch von Christian R. Salewski auch und gerade für all jene Leser aufschlussreich, die sich vor dem Hintergrund anderer Disziplinen für die bremische Wissenschaftspolitik seit den 1970er Jahren interessieren. Wer wissen will, wie sich die Bildungs- und Hochschulreform auf den Ausbau der Bremer Universität auswirkte, wird auf viele überraschende Details und bemerkenswerte Einsichten stoßen: sorgfältig dargestellt, kapitelweise resümiert und gut lesbar. Die Suche nach den mehr oder minder trivialen Gründen des Bedingungsgefüges, aus dem etwas Neues entsteht, verbindet der Autor mit der Frage danach, wie ein wissenschaftliches Institut, obwohl mit politischem Auftrag ins Leben gerufen, seinen Anspruch auf Autonomie weiter entwickelt und sich erfolgreich etabliert. Dem Autor gelingt es, die Spannung zwischen bildungs- und berufspolitischem Auftrag, der institutionellen Einbindung und der wissenschaftstypischen Autonomie des ITB - auch vor dem Hintergrund einer erheblichen Konkurrenz im nationalen wie übernationalen Bereich - einsehbar zu machen - und das über die gesamte von ihm recherchierte Zeit bis zum Jahr 2005. Nicht zuletzt die ausführliche Berücksichtigung der letzten fünf Jahre lässt das Buch vergleichbare Publikationen überragen. Viele Verhandlungen, Forschungen und Aktivitäten sind noch nicht abgeschlossen. Vergangenheit und Gegenwart verfransen sich zur aktuellen Lage. Den heute Beteiligten bietet sich ein zeitnahes Bild ihrer Situation vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte des Instituts. Es gibt ihnen die Möglichkeit, manch Unfertiges, Fragiles und sich selbst zu erkennen - eine Zustandsbeschreibung, die es ihnen erlaubt, den Weg und das Ziel des ITB klarer zu bestimmen. Auch das macht aus der wissenschaftshistorischen Untersuchung von Christian Salewski ein einzigartiges Werk. Bücher / Sachbücher / Naturwissenschaften & Technik / Ingenieurwissenschaft & Technik 978-3-938275-96-2, Donat Verlag, Bremen

Neues Buch Buch.de
Nr. 29357990 Versandkosten:Bücher und alle Bestellungen die ein Buch enthalten sind versandkostenfrei, sonstige Bestellungen innerhalb Deutschland EUR 3,-, ab EUR 20,- kostenlos, Bürobedarf EUR 4,50, kostenlos ab EUR 45,-, Sofort lieferbar, zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - Christian Salewski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Salewski:
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - neues Buch

2006

ISBN: 9783938275962

ID: 118779233

Das Bremer Institut Technik & Bildung (ITB), eine der weltweit größten wissenschaftlichen Einrichtungen zur Berufsbildungsforschung, wird 25 Jahre alt. Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat es zweimal Rückschau gehalten: 1996 und 2006 durch Feiern, die die politische und akademische Bedeutung des Instituts mit Vorträgen prominenter Kollegen und Förderer belegten. Inzwischen sind viele Mitarbeiter, die, damals noch jung, lange Zeit am ITB tätig waren, ausgeschieden oder aufgestiegen, haben an anderen Universitäten bzw. Forschungs- oder Lehreinrichtungen Karriere gemacht. Auch der initiativenreiche Mitgründer und langjährige Sprecher des Instituts, Felix Rauner, ist vor einigen Jahren in den Ruhestand getreten. Es kam, heutzutage keineswegs mehr selbstverständlich, zu Wieder- und Neubesetzungen. ´´The Times - They Are A-Changing´´ heißt es, und nach einem Vierteljahrhundert gibt es ´´das´´ ITB der 1980er oder 1990er Jahre in vielerlei Hinsicht nicht mehr. Und so schien es geboten, die Ursachen und Folgen der Wandlung des Instituts zu beschreiben, es mit seiner eigenen Geschichte zu konfrontieren. Die nun im Bremer Donat Verlag erschienene wissenschaftshistorische Arbeit befasst sich mit der Gründung, Entwicklung und den Zukunftsperspektiven des ITB, stützt sich auf die Methoden der Quellenforschung und Historiographie und hat dabei stets den zeitgenössischen Kontext im Blick. Es geht also nicht in erster Linie um das Institut und die mit ihm in Verbindung stehenden Wissenschaftszweige, sondern um einen ebenso bedeutenden wie besonderen Aspekt der Bremer Universitätsgeschichte. Damit ist das auf einer umfangreichen Recherche beruhende Buch von Christian R. Salewski auch und gerade für all jene Leser aufschlussreich, die sich vor dem Hintergrund anderer Disziplinen für die bremische Wissenschaftspolitik seit den 1970er Jahren interessieren. Wer wissen will, wie sich die Bildungs- und Hochschulreform auf den Ausbau der Bremer Universität auswirkte, wird auf viele überraschende Details und bemerkenswerte Einsichten stoßen: sorgfältig dargestellt, kapitelweise resümiert und gut lesbar. Die Suche nach den mehr oder minder trivialen Gründen des Bedingungsgefüges, aus dem etwas Neues entsteht, verbindet der Autor mit der Frage danach, wie ein wissenschaftliches Institut, obwohl mit politischem Auftrag ins Leben gerufen, seinen Anspruch auf Autonomie weiter entwickelt und sich erfolgreich etabliert. Dem Autor gelingt es, die Spannung zwischen bildungs- und berufspolitischem Auftrag, der institutionellen Einbindung und der wissenschaftstypischen Autonomie des ITB - auch vor dem Hintergrund einer erheblichen Konkurrenz im nationalen wie übernationalen Bereich - einsehbar zu machen - und das über die gesamte von ihm recherchierte Zeit bis zum Jahr 2005. Nicht zuletzt die ausführliche Berücksichtigung der letzten fünf Jahre lässt das Buch vergleichbare Publikationen überragen. Viele Verhandlungen, Forschungen und Aktivitäten sind noch nicht abgeschlossen. Vergangenheit und Gegenwart verfransen sich zur aktuellen Lage. Den heute Beteiligten bietet sich ein zeitnahes Bild ihrer Situation vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte des Instituts. Es gibt ihnen die Möglichkeit, manch Unfertiges, Fragiles und sich selbst zu erkennen - eine Zustandsbeschreibung, die es ihnen erlaubt, den Weg und das Ziel des ITB klarer zu bestimmen. Auch das macht aus der wissenschaftshistorischen Untersuchung von Christian Salewski ein einzigartiges Werk. Entstehung und Entwicklung 1979-2005 Buch (dtsch.) Bücher>Sachbücher>Naturwissenschaften & Technik>Ingenieurwissenschaft & Technik, Donat Verlag, Bremen

Neues Buch Thalia.at
No. 29357990 Versandkosten:, Versandfertig innerhalb 48 Stunden, AT (EUR 3.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - Christian Salewski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Salewski:
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - neues Buch

2006, ISBN: 9783938275962

[ED: Buch], [PU: Donat Verlag, Bremen], Neuware - Das Bremer Institut Technik & Bildung (ITB), eine der weltweit größten wissenschaftlichen Einrichtungen zur Berufsbildungsforschung, wird 25 Jahre alt. Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat es zweimal Rückschau gehalten: 1996 und 2006 durch Feiern, die die politische und akademische Bedeutung des Instituts mit Vorträgen prominenter Kollegen und Förderer belegten. Inzwischen sind viele Mitarbeiter, die, damals noch jung, lange Zeit am ITB tätig waren, ausgeschieden oder aufgestiegen, haben an anderen Universitäten bzw. Forschungs- oder Lehreinrichtungen Karriere gemacht. Auch der initiativenreiche Mitgründer und langjährige Sprecher des Instituts, Felix Rauner, ist vor einigen Jahren in den Ruhestand getreten. Es kam, heutzutage keineswegs mehr selbstverständlich, zu Wieder- und Neubesetzungen. 'The Times - They Are A-Changing' heißt es, und nach einem Vierteljahrhundert gibt es 'das' ITB der 1980er oder 1990er Jahre in vielerlei Hinsicht nicht mehr. Und so schien es geboten, die Ursachen und Folgen der Wandlung des Instituts zu beschreiben, es mit seiner eigenen Geschichte zu konfrontieren. Die nun im Bremer Donat Verlag erschienene wissenschaftshistorische Arbeit befasst sich mit der Gründung, Entwicklung und den Zukunftsperspektiven des ITB, stützt sich auf die Methoden der Quellenforschung und Historiographie und hat dabei stets den zeitgenössischen Kontext im Blick. Es geht also nicht in erster Linie um das Institut und die mit ihm in Verbindung stehenden Wissenschaftszweige, sondern um einen ebenso bedeutenden wie besonderen Aspekt der Bremer Universitätsgeschichte. Damit ist das auf einer umfangreichen Recherche beruhende Buch von Christian R. Salewski auch und gerade für all jene Leser aufschlussreich, die sich vor dem Hintergrund anderer Disziplinen für die bremische Wissenschaftspolitik seit den 1970er Jahren interessieren. Wer wissen will, wie sich die Bildungs- und Hochschulreform auf den Ausbau der Bremer Universität auswirkte, wird auf viele überraschende Details und bemerkenswerte Einsichten stoßen: sorgfältig dargestellt, kapitelweise resümiert und gut lesbar. Die Suche nach den mehr oder minder trivialen Gründen des Bedingungsgefüges, aus dem etwas Neues entsteht, verbindet der Autor mit der Frage danach, wie ein wissenschaftliches Institut, obwohl mit politischem Auftrag ins Leben gerufen, seinen Anspruch auf Autonomie weiter entwickelt und sich erfolgreich etabliert. Dem Autor gelingt es, die Spannung zwischen bildungs- und berufspolitischem Auftrag, der institutionellen Einbindung und der wissenschaftstypischen Autonomie des ITB - auch vor dem Hintergrund einer erheblichen Konkurrenz im nationalen wie übernationalen Bereich - einsehbar zu machen - und das über die gesamte von ihm recherchierte Zeit bis zum Jahr 2005. Nicht zuletzt die ausführliche Berücksichtigung der letzten fünf Jahre lässt das Buch vergleichbare Publikationen überragen. Viele Verhandlungen, Forschungen und Aktivitäten sind noch nicht abgeschlossen. Vergangenheit und Gegenwart verfransen sich zur aktuellen Lage. Den heute Beteiligten bietet sich ein zeitnahes Bild ihrer Situation vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte des Instituts. Es gibt ihnen die Möglichkeit, manch Unfertiges, Fragiles und sich selbst zu erkennen - eine Zustandsbeschreibung, die es ihnen erlaubt, den Weg und das Ziel des ITB klarer zu bestimmen. Auch das macht aus der wissenschaftshistorischen Untersuchung von Christian Salewski ein einzigartiges Werk., [SC: 9.90], Neuware, gewerbliches Angebot, 22.7x12.8x cm, [GW: 680g]

Neues Buch Booklooker.de
Rheinberg-Buch
Versandkosten:Versand nach Österreich (EUR 9.90)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - Christian Salewski
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Christian Salewski:
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen - neues Buch

2006, ISBN: 9783938275962

[ED: Buch], [PU: Donat Verlag, Bremen], Neuware - Das Bremer Institut Technik & Bildung (ITB), eine der weltweit größten wissenschaftlichen Einrichtungen zur Berufsbildungsforschung, wird 25 Jahre alt. Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat es zweimal Rückschau gehalten: 1996 und 2006 durch Feiern, die die politische und akademische Bedeutung des Instituts mit Vorträgen prominenter Kollegen und Förderer belegten. Inzwischen sind viele Mitarbeiter, die, damals noch jung, lange Zeit am ITB tätig waren, ausgeschieden oder aufgestiegen, haben an anderen Universitäten bzw. Forschungs- oder Lehreinrichtungen Karriere gemacht. Auch der initiativenreiche Mitgründer und langjährige Sprecher des Instituts, Felix Rauner, ist vor einigen Jahren in den Ruhestand getreten. Es kam, heutzutage keineswegs mehr selbstverständlich, zu Wieder- und Neubesetzungen. 'The Times - They Are A-Changing' heißt es, und nach einem Vierteljahrhundert gibt es 'das' ITB der 1980er oder 1990er Jahre in vielerlei Hinsicht nicht mehr. Und so schien es geboten, die Ursachen und Folgen der Wandlung des Instituts zu beschreiben, es mit seiner eigenen Geschichte zu konfrontieren. Die nun im Bremer Donat Verlag erschienene wissenschaftshistorische Arbeit befasst sich mit der Gründung, Entwicklung und den Zukunftsperspektiven des ITB, stützt sich auf die Methoden der Quellenforschung und Historiographie und hat dabei stets den zeitgenössischen Kontext im Blick. Es geht also nicht in erster Linie um das Institut und die mit ihm in Verbindung stehenden Wissenschaftszweige, sondern um einen ebenso bedeutenden wie besonderen Aspekt der Bremer Universitätsgeschichte. Damit ist das auf einer umfangreichen Recherche beruhende Buch von Christian R. Salewski auch und gerade für all jene Leser aufschlussreich, die sich vor dem Hintergrund anderer Disziplinen für die bremische Wissenschaftspolitik seit den 1970er Jahren interessieren. Wer wissen will, wie sich die Bildungs- und Hochschulreform auf den Ausbau der Bremer Universität auswirkte, wird auf viele überraschende Details und bemerkenswerte Einsichten stoßen: sorgfältig dargestellt, kapitelweise resümiert und gut lesbar. Die Suche nach den mehr oder minder trivialen Gründen des Bedingungsgefüges, aus dem etwas Neues entsteht, verbindet der Autor mit der Frage danach, wie ein wissenschaftliches Institut, obwohl mit politischem Auftrag ins Leben gerufen, seinen Anspruch auf Autonomie weiter entwickelt und sich erfolgreich etabliert. Dem Autor gelingt es, die Spannung zwischen bildungs- und berufspolitischem Auftrag, der institutionellen Einbindung und der wissenschaftstypischen Autonomie des ITB - auch vor dem Hintergrund einer erheblichen Konkurrenz im nationalen wie übernationalen Bereich - einsehbar zu machen - und das über die gesamte von ihm recherchierte Zeit bis zum Jahr 2005. Nicht zuletzt die ausführliche Berücksichtigung der letzten fünf Jahre lässt das Buch vergleichbare Publikationen überragen. Viele Verhandlungen, Forschungen und Aktivitäten sind noch nicht abgeschlossen. Vergangenheit und Gegenwart verfransen sich zur aktuellen Lage. Den heute Beteiligten bietet sich ein zeitnahes Bild ihrer Situation vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte des Instituts. Es gibt ihnen die Möglichkeit, manch Unfertiges, Fragiles und sich selbst zu erkennen - eine Zustandsbeschreibung, die es ihnen erlaubt, den Weg und das Ziel des ITB klarer zu bestimmen. Auch das macht aus der wissenschaftshistorischen Untersuchung von Christian Salewski ein einzigartiges Werk., [SC: 7.00], Neuware, gewerbliches Angebot, 230x130x25 mm, [GW: 683g]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung Hoffmann
Versandkosten:Versand nach Österreich (EUR 7.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen: Entstehung und Entwicklung 1979-2005
Autor:

Christian Salewski, Georg Spöttl, Rainer Bremer

Titel:

Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen: Entstehung und Entwicklung 1979-2005

ISBN-Nummer:

9783938275962

Detailangaben zum Buch - Das Institut Technik und Bildung der Universität Bremen: Entstehung und Entwicklung 1979-2005


EAN (ISBN-13): 9783938275962
ISBN (ISBN-10): 3938275960
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2005
Herausgeber: Donat Verlag, Bremen

Buch in der Datenbank seit 18.09.2011 14:07:56
Buch zuletzt gefunden am 31.01.2017 15:37:42
ISBN/EAN: 9783938275962

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-938275-96-0, 978-3-938275-96-2

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher