Anmelden
Tipp von eurobuch.de
Buch verkaufen
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 4,49, größter Preis: € 9,00, Mittelwert: € 6,29
...
Der Unheimliche aus dem All - Brown, Fredric
(*)
Brown, Fredric:
Der Unheimliche aus dem All - Taschenbuch

1971, ISBN: b1a463e3bed64998ed2c95933860ebd2

[PU: Wilhelm Heyne Verlag, München], 158 Seiten Heyne SF Taschenbuch 3050, Sehr guter Zustand - geringfügige Gebrauchsspuren 3. Auflage. Aus dem Englischen ("The Mind Thing", 1961) übersetzt von Wulf H. Bergner. Autorenporträt : Fredric William Brown (geboren am 29. Oktober 1906 in Cincinnati, Ohio gestorben am 11. März 1972 in Tucson, Arizona Schreibweise auch: Frederic oder Frederick Brown) war ein US-amerikanischer Science-Fiction- und Krimi-Autor. Fredric Brown wuchs als einziges Kind von S. Karl Lewis Brown, einem Journalisten, und Emma Amelia Brown (geborene Graham) in Cincinnati auf. Seine Mutter starb 1920, als er vierzehn Jahre alt war. Im nächsten Jahr starb auch sein Vater. Danach lebte Fredric Brown bis zur Beendigung der High School 1922 bei der Familie eines Freundes. Nach der Schule arbeitete er als Büroangestellter in einer Firma, die 1924 geschlossen wurde. Er übernahm verschiedene Gelegenheitsjobs und studierte 1927 ein Semester lang Englisch, Geschichte und Religion am Hanover College in Hanover, Indiana. Ein weiteres Studium an der University of Cincinnati brach er 1928 ab. 1929 heiratete er Helen Ruth Brown. Sie zogen 1930 nach Milwaukee, Wisconsin, und bekamen zwei Söhne. Mit verschiedenen kurzen Anstellungen versuchte Fredric Brown, die Familie über Wasser zu halten. 1936 begann er, humoristische Kurzgeschichten für Fachzeitschriften zu schreiben. In The American Printer erschien zehn Jahre lang eine Kolumne von Brown. Von 1936 bis 1945 arbeitete er mit Unterbrüchen als Korrektor. Daneben veröffentlichte er weiterhin Kurzgeschichten, zunehmend auch für die Pulp-Magazine, hauptsächlich Krimis, aber auch Western und Science Fiction. Seine erste Detektivgeschichte, Monday's an Off Night, verkaufte er 1938. Seine erste Science-Fiction-Geschichte, Not Yet the End, wurde 1941 im Magazin Captain Future veröffentlicht. Seine Geschichten waren oft grotesk, satirisch und skurril und hatten häufig die Länge eines erweiterten Witzes. So beschreibt z. B. Das Ende einen Professor, der eine Zeitmaschine für Reisen in die Vergangenheit erfunden hat. Die Geschichte geht bis zu dem Punkt, an dem der Professor den Knopf der Maschine drückt, worauf die ganze Geschichte noch einmal Wort für Wort rückwärts bis zum Anfang wiederholt wird. Dank den vielen Kurzgeschichten steigerte sich allmählich der Bekanntheitsgrad von Fredric Brown. Sein erster langer Kriminalroman Hunters erste Jagd wurde 1948 als bestes Krimi-Debüt mit einem Edgar Award ausgezeichnet. Darin sucht der junge Ed Hunter mit Hilfe seines Onkels Ambrose den Mörder seines Vaters. Das Buch war der Auftakt einer Reihe von Romanen und Geschichten um die Hunters aus Chicago. Nach seinem ersten Romanerfolg wurde Fredric Brown zum Vollzeit-Schriftsteller. Neben der Hunter-Reihe und anderen Krimis schrieb er hauptsächlich Science-Fiction-Literatur. Des Weiteren schrieb er auch Drehbücher für Alfred Hitchcocks TV-Serie. Einige seiner Geschichten wurden verfilmt, so z. B. Die schwarze Statue oder die Kurzgeschichte Arena, die die Grundlage der gleichnamigen Star-Trek-Episode bildete. 1947 ließ sich Brown von seiner ersten Frau scheiden und heiratete im darauffolgenden Jahr Elizabeth Charlier. Die beiden wechselten häufig den Wohnort. Fredric Brown hatte immer wieder Probleme mit Allergien und Asthma. In der Hoffnung auf ein günstigeres Klima zog das Ehepaar 1954 nach Tucson, Arizona. Die Gesundheit von Fredric Brown verschlechterte sich ständig und er hatte Alkoholprobleme. 1963 erschien sein letzter Roman, 1965 seine letzte Kurzgeschichte. Am 11. März 1972 starb Fredric Brown im Alter von 65 Jahren.(aus Wikipedia)., AT, [SC: 3.50], gebraucht gut, gewerbliches Angebot, Kreditkarte, Selbstabholung und Barzahlung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Internationaler Versand

booklooker.de
Buchhandlung
Versandkosten:Versand nach Deutschland. (EUR 3.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Unheimliche aus dem All - Brown, Fredric
(*)
Brown, Fredric:
Der Unheimliche aus dem All - Taschenbuch

1971, ISBN: b1a463e3bed64998ed2c95933860ebd2

ID: 35439

158 Seiten Heyne SF Taschenbuch 3050, Sehr guter Zustand - geringfügige Gebrauchsspuren 3. Auflage. Aus dem Englischen ("The Mind Thing", 1961) übersetzt von Wulf H. Bergner. Autorenporträt : Fredric William Brown (geboren am 29. Oktober 1906 in Cincinnati, Ohio; gestorben am 11. März 1972 in Tucson, Arizona; Schreibweise auch: Frederic oder Frederick Brown) war ein US-amerikanischer Science-Fiction- und Krimi-Autor. Fredric Brown wuchs als einziges Kind von S. Karl Lewis Brown, einem Journalisten, und Emma Amelia Brown (geborene Graham) in Cincinnati auf. Seine Mutter starb 1920, als er vierzehn Jahre alt war. Im nächsten Jahr starb auch sein Vater. Danach lebte Fredric Brown bis zur Beendigung der High School 1922 bei der Familie eines Freundes. Nach der Schule arbeitete er als Büroangestellter in einer Firma, die 1924 geschlossen wurde. Er übernahm verschiedene Gelegenheitsjobs und studierte 1927 ein Semester lang Englisch, Geschichte und Religion am Hanover College in Hanover, Indiana. Ein weiteres Studium an der University of Cincinnati brach er 1928 ab. 1929 heiratete er Helen Ruth Brown. Sie zogen 1930 nach Milwaukee, Wisconsin, und bekamen zwei Söhne. Mit verschiedenen kurzen Anstellungen versuchte Fredric Brown, die Familie über Wasser zu halten. 1936 begann er, humoristische Kurzgeschichten für Fachzeitschriften zu schreiben. In The American Printer erschien zehn Jahre lang eine Kolumne von Brown. Von 1936 bis 1945 arbeitete er mit Unterbrüchen als Korrektor. Daneben veröffentlichte er weiterhin Kurzgeschichten, zunehmend auch für die Pulp-Magazine, hauptsächlich Krimis, aber auch Western und Science Fiction. Seine erste Detektivgeschichte, Monday's an Off Night, verkaufte er 1938. Seine erste Science-Fiction-Geschichte, Not Yet the End, wurde 1941 im Magazin Captain Future veröffentlicht. Seine Geschichten waren oft grotesk, satirisch und skurril und hatten häufig die Länge eines erweiterten Witzes. So beschreibt z. B. Das Ende einen Professor, der eine Zeitmaschine für Reisen in die Vergangenheit erfunden hat. Die Geschichte geht bis zu dem Punkt, an dem der Professor den Knopf der Maschine drückt, worauf die ganze Geschichte noch einmal Wort für Wort rückwärts bis zum Anfang wiederholt wird. Dank den vielen Kurzgeschichten steigerte sich allmählich der Bekanntheitsgrad von Fredric Brown. Sein erster langer Kriminalroman Hunters erste Jagd wurde 1948 als bestes Krimi-Debüt mit einem Edgar Award ausgezeichnet. Darin sucht der junge Ed Hunter mit Hilfe seines Onkels Ambrose den Mörder seines Vaters. Das Buch war der Auftakt einer Reihe von Romanen und Geschichten um die Hunters aus Chicago. Nach seinem ersten Romanerfolg wurde Fredric Brown zum Vollzeit-Schriftsteller. Neben der Hunter-Reihe und anderen Krimis schrieb er hauptsächlich Science-Fiction-Literatur. Des Weiteren schrieb er auch Drehbücher für Alfred Hitchcocks TV-Serie. Einige seiner Geschichten wurden verfilmt, so z. B. Die schwarze Statue oder die Kurzgeschichte Arena, die die Grundlage der gleichnamigen Star-Trek-Episode bildete. 1947 ließ sich Brown von seiner ersten Frau scheiden und heiratete im darauffolgenden Jahr Elizabeth Charlier. Die beiden wechselten häufig den Wohnort. Fredric Brown hatte immer wieder Probleme mit Allergien und Asthma. In der Hoffnung auf ein günstigeres Klima zog das Ehepaar 1954 nach Tucson, Arizona. Die Gesundheit von Fredric Brown verschlechterte sich ständig und er hatte Alkoholprobleme. 1963 erschien sein letzter Roman, 1965 seine letzte Kurzgeschichte. Am 11. März 1972 starb Fredric Brown im Alter von 65 Jahren.(aus Wikipedia). Versand D: 2,50 EUR, [PU:Wilhelm Heyne Verlag, München,]

buchfreund.de
Gerhard Höcher Buch- Kunst- Musik, 1080 Wien
Versandkosten:Versandkosten innerhalb der BRD. (EUR 2.50)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Unheimliche aus dem All - Brown, Fredric
(*)
Brown, Fredric:
Der Unheimliche aus dem All - Taschenbuch

1965, ISBN: b1a463e3bed64998ed2c95933860ebd2

[PU: Heyne], 158 Seiten Broschiert Deutsche Erstveröffentlichung von 1965, Broschur Softcover, 159 Seiten, Einband mit Lagerspuren, Seiten papierbedingt gebräunt, Buch sonst in gutem Zustand Interne Angebotsnummer: 1215I6JK16J SF-030 15.12.2011, DE, gebraucht mittelmäßig, gewerbliches Angebot, Banküberweisung, PayPal, Selbstabholung und Barzahlung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Internationaler Versand

booklooker.de
Antiquariat-Rhein-Main
Versandkosten:Zzgl. Versandkosten., zzgl. Versandkosten
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Unheimliche aus dem All - Brown, Fredric
(*)
Brown, Fredric:
Der Unheimliche aus dem All - Taschenbuch

1965, ISBN: b1a463e3bed64998ed2c95933860ebd2

ID: 17505270381

Gebraucht, sehr guter Zustand, [SC: 3.5], [PU: Heyne,], 158 Seiten Heyne 1965 : Fredric Brown - tb 0P-505Z-B8CW Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 500, Books

ZVAB.com
Antiquariat Armebooks, Frankfurt am Main, Germany [61850530] [Rating: 5 (von 5)]
NOT NEW BOOK. Versandkosten: EUR 3.50
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Der Unheimliche aus dem All - Brown, Fredric
(*)
Brown, Fredric:
Der Unheimliche aus dem All - gebrauchtes Buch

1971, ISBN: b1a463e3bed64998ed2c95933860ebd2

ID: 25780

Broschiert 158 Seiten Broschiert Kanten etwas berieben und gering bestoßen, SK verfärbt, altersgemäß guter Zustand Rik181554 gebraucht; gut, [PU:Heyne,]

Achtung-Buecher.de
Versandantiquariat Bookstore-Online Matthias Steidle, 86874 Mattsies
Versandkosten:Versandkostenfrei innerhalb der BRD. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch
Der Unheimliche aus dem All

Gebrauchsspuren, Ecken bestoßen, Seiten altersgemäß angedunkelt.

Detailangaben zum Buch - Der Unheimliche aus dem All


Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 1971
Herausgeber: Heyne

Buch in der Datenbank seit 2014-01-13T18:46:43+01:00 (Berlin)
Detailseite zuletzt geändert am 2019-08-15T14:08:48+02:00 (Berlin)


< zum Archiv...